Heute gibt es Kaminanzünder – eine Anleitung!

Ich war eben fleißig. Naja, sagen wir es war nötig und ich dachte ich mach schnell ein paar Fotos davon und schreibe eine kleine Anleitung dazu.

Wir haben im Wohnzimmer einen Kamin stehen und heizen im Winter eigentlich nur damit. Wir haben zwar schon Februar, aber manchmal kann man ja auch durchaus noch im April mal den Kamin anmachen. Vielleicht hat ja der ein oder andere von Euch auch einen Kamin UND die benötigten Materialien zu Hause. Denn, hier kommt nun eine Anleitung der etwas anderen Art. Hat nixxx mit Nähen zu tun. Aber Selbstgemacht ist es trotzdem 🙂

Heute gibt es Kaminanzünder 😀

Bild-Reihenfolge von oben-links nach oben-rechts und von unten-links nach unten-rechts.

  • Benötigte Materialien: Schere, Küchenpapier, alten Topf, Wachsreste, Toiletten- und Küchenpapierrollen, getrocknete Tannenzapfen, Schüssel, Zuckerpinzette oder ähnliches (fehlt leider auf dem Bild)
  • Toiletten- und Küchenpapierrollen in kleinere Stücke schneiden, meine sind nun ca. 3 cm breit
  • Anschließend in die klein geschnittenen Toilettenpapierrollen Tannenzapfen stopfen. Ich habe immer mindestens zwei Stück drin, manchmal auch drei. Je nach Größe. Die Tannenzapfen sollten halt nicht gleich wieder rausfallen.
  • So sieht nun alles gestopft aus 🙂

Kaminanzünder 2

  • Nun einige Küchenpapiere nehmen und klein schneiden. Ich habe aus einem Papier 6 kleine Stücke geschnitten. Aber davon braucht man schon einige. Oder man nimmt alternativ Zeitungspapier. Das geht natürlich auch.
  • Wachs im Topf, auf dem Herd, zum schmelzen bringen. Achtung: Nicht auf der höchsten Stufe schmelzen, das richt dann möglicherweise nicht so angenehm. Langsam auf kleiner Stufe reicht auch. Sobald das Wachs flüssig ist kann der Herd wieder ausgemacht werden. So schnell wird das Wachs nicht wieder hart.
  • Jetzt die vorbereiteten Kaminanzünder in dem Wachs wälzen. Anschließend mit der Zuckerpinzette (die kommt bei uns sonst nicht wirklich zum Gebrauch, oder einem ähnlichen Werkzeug – eine Gabel tut es bestimmt auch), den Kaminanzünder aus dem Topf fischen und etwas abtropfen lassen. Achtung: Wachs ist heiß!!! Daher beim abtropfen aufpassen, das man nicht „getroffen“ wird.
  • Das Ganze nun auf das zugeschnittene Küchenpapier legen. Ich lege meistens zwei Lagen Küchenpapier übereinander, weil das Wachs meist doch durch beide Lagen dringt. Zur Seite legen und trocknen lassen.

Fertig!!

Die letzten Jahre haben wir immer Kaminanzünder aus dem Baumarkt verwendet. In diesem Winter habe ich diese hier selbst gemacht – und ich muss sagen – die Teile brennen suuuper! Auf die Idee hat mich meine Mama gebracht!!!

Viel Spaß beim Nachmachen, aber seit gewarnt: die trockenen Tannenzapfen krümeln ganz ordentlich beim stopfen und warm wird einem am Herd auch 😀

Und ab damit zu meinem ersten Creadienstag! HoT

6 Gedanken zu „Heute gibt es Kaminanzünder – eine Anleitung!

  1. Anja sagt:

    Eine witzige Idee! Würde sich bestimmt gut als Geschenk für Kaminbesitzer machen 🙂

    Wir haben leider keinen Kamin, außerdem hab ich einen „Isch habe Feuer gemacht“-Ehemann zu Hause 😀

    Wärmste Grüße

  2. Traveller sagt:

    super Idee und ein tolles Upcycling
    schade, dass ich jetzt keine Zapfen mehr finde (vor lauter Schnee), aber ich merke mir das vor für’s nächste Jahr

    lieben Gruß
    Uta

    • MississBibi sagt:
      MississBibi

      Das stimmt liebe Uta,
      bei dem Wetter wird das wohl nix mit Zapfen sammeln. Wir hatten es gerade noch so kurz vor Wintereinbruch (wenn man das Winter nennen darf) geschafft, die Zapfen zu sammeln. Mussten sie dann aber trotzdem noch zum trocknen hinlegen.
      Jetzt hast du ja fast ein Jahr lang Zeit um Materialien dafür zu sammeln 🙂
      Liebe Grüße
      Bibi

  3. Tag für Ideen sagt:

    So eine coole Idee!!!
    Wir sammeln im Herbst auch die Tannenzapfen und legen sie zum trocknen in die Sonne. Verwenden sie allerdings „roh“ ohne Wachs und Klopapierrolle – finde ich aber eine tolle Idee, und wenn ich mit der Kleinen mal wieder eine Idee zur „Beschäftigungstherapie“ brauche, denke ich dran.
    Da hat der Papa bestimmt eine Freude beim Einheizen!!
    Liebe Grüße & Danke!
    Veronika

    • MississBibi sagt:
      MississBibi

      Ja vorallem… Klopapierrolle hat man ja doch auch irgendwie immer 😀 und Wachsreste finden sich meistens auch…
      Also viel Spaß beim beschäftigen der Kleinen. Meine Kleine durfte auch helfen!!!
      Liebe Grüße

Vielen Dank für Deinen Kommentar, darüber freue ich mich riesig! Alles Liebe, Bibi