Marina mit Mini-Tutorial

Sommerzeit, kurze-Hosen-Zeit. Und ich habe euch noch eine Marina im Angebot. Pink mit weißen Punkten. (Die anderen Marinas könnt ihr hier sehen!) Der Stoff hat auch eine kleine Geschichte 😀

Ich liebe die Farbe Pink. So habe ich mir vor einigen Jahren diesen etwas festeren Stoff gekauft, um damit eine alte Stehlampe aufzumöbeln. Einen kleine Buchumschlag habe ich davon in den letzten Jahren auch noch genäht… Übrig geblieben ist ein kleiner Rest. Und dieser Rest hat mit Trickserei gerade noch für eine kleine Marina gereicht.

Marina + Tutorial

Pinke Bündchen dran und fertig ist die süße Hose! Jetzt ist aber wirklich nichts mehr davon übrig. Da der Stoff nicht dehnbar ist, habe ich den hinteren Hosenbund etwas angepasst und die Höhe verlängert. So passt die Hose besser über den Windelpopo und es schaut nicht so viel Windel raus.

Damit es verständlicher ist habe ich euch ein Mini-Tutorial gemacht um das Ganze zu veranschaulichen. 😉

Marina + Tutorial III

  1. Hier habe ich mir den hinteren Teil des Schnittmusters auf ein Blatt Papier übertragen, um an der oberen Kante die Änderung einzeichnen zu können. Kurze Notizen zum Schnitt notiere ich mir immer direkt auf dem Schnittmuster: Name, Schnittteil, Größe, mit oder ohne Nahtzugabe…
  2. Zeichne am linken Rand (Seitennaht) des Schnittmusters einen Zentimeter oberhalb der Linie einen Punkt. Und am rechten Rand (die spätere hintere Mitte) drei Zentimeter oberhalb der Linie.
  3. Verbinde die zwei eingezeichneten Punkte mit einem Lineal. Hier wird die Änderung des Schnittmusters erst richtig deutlich.
  4. Verändere auch das Vordere Schnittmuster. Hier habe ich nur um einen Zentimeter verlängert.
  5. Und schon habe ich anhand des neuen Schnittmusters eine Hose zugeschnitten… die zeige ich Euch dann natürlich auch bald!! 😉

Mit dieser kleinen Änderung kann die Hose genau nach Anleitung weiter genäht werden. Die Bündchen Breite und Länge verändere ich nicht mehr und übernehme die Maße aus dem Schnittmuster.

Marina + Tutorial II

Hier habe ich auch noch die hintere Ansicht der Hose. Leider ist die Änderung auf den Bildern nicht deutlich zu erkennen. Wer diese Hose allerdings schon mit nicht dehnbaren Stoffen genäht hat, und wie wir das Problem hat, das hinten immer noch etwas Windel rausschaut, der kann diese Mini-kleine-Anleitung von mir verwenden. Natürlich kann diese Änderung auch bei jedem anderen Hosenschnittmuster dieser Art angewendet werden. Wenn ihr das ausprobiert, würde ich mich freuen wenn ihr auf meine Anleitung verweist! Danke! 😉

Am Sonntag Nachmittag waren wir im Europapark wo diese Fotos entstanden sind. Da der Europapark bei uns um die Ecke ist und wir Freikarten für Sonntag hatten, sind wir mit unseren Mädchen zusammen dort gewesen. Unser Mausezahn musste dafür Ihren Mittagsschlaf opfern. Auf der Heimfahrt ist sie nach zwei Minuten im Auto bereits eingeschlafen. Sie war ganz schön platt. 😀 Aber Spaß hat uns der Ausflug trotzdem bereitet.

Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT, Kiddikram, Kopfkino, kostenlose Schnittmuster, Meitlisache

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentare oder neuen Follower. Macht weiter so! 😀 Dankeschön!

7 Gedanken zu „Marina mit Mini-Tutorial

  1. Melly sagt:

    Sehr cool! Es ist toll, wenn man so beonderen Resten auch noch zu einer schönen Verwendung verhelfen kann, gell? Bei Kinderkleidung sieht man sie zwar irgendwann nicht mehr, weil das Kind eben raus wächst… aber auf den vielen schönen Familienfotos tragen die Kleinen ja oft diese Sachen und so finde ich diese Erinnerungsbilder oft noch ein kleines bischen toller, als ohnehin schon (ohne Selbstgenähtes). < Ohje, ich hoffe das ist jetzt kein unverständliches Geblubber geworden…

    Liebe Grüße,
    Melly

    • MississBibi sagt:
      MississBibi

      Ich habe Dich schon verstanden 😀
      Ja, auf den Fotos kann man sich dann noch Jahre später an die tollen Kleidungsstücke erinnern, auch wenn sie bereits viel zu klein sind!! Das ist echt toll!

  2. Ephrata sagt:

    Reste Verwertung für Kinder ist klasse. Und richtig schick. Aber wenn für die Kinder nix mehr geht, dann kommt die Puppe dran ;-).

    Und übrigens Kinderkleidung, selbst genäht wohlgemerkt, fällt auf. Zumindest hier bei uns. Aber positiv. Deshalb jedes Kommentar zu: wo hast du das gekauft oder Wow schick, dankbar annehmen. Und die Hose ist echt schick (wobei ich bei unserer Kleinen, gleiche Größe circa) das pink immer mehr verbanne und auch mal Jungs Stoffe vernähe. 😀

    • MississBibi sagt:
      MississBibi

      Ich habe unserem Mausezahn, seit ich vor etwas mehr als einem Jahr angefangen habe für sie zu nähen, hauptsächlich neutrale bzw. Jungs-Farben angezogen… und nun endlich, wo ich zwei Mädchen habe… da fange ich an mehr Mädels-Farben zu vernähen 😀
      Für die Puppen muss ich auch mal noch Kleidung nähen – Da sagst du was! Unsere Puppen haben alle keine Kleidung an… Nur Windeln 😀 😉 😀

  3. Frau Käferin sagt:

    Die perfekte Restverwetung! ZUm Glück trägt das Käferchen keine Windeln mehr, so dass ich dein Tutorial vorerst nicht benötige. Aber der nächste kleine Stinker im Hause Käfer ist schöießlich schon in Arbeit 🙂
    Gruß Frau Käferin

    • MississBibi sagt:
      MississBibi

      Das ist auch ne gute Variante. Mein Mausezahn wird gerade Windelfrei… Jetzt guckt gerade keine Windel mehr raus, dafür rutscht die Kurze Hose schneller den Po runter ;D Aber nächstes Jahr passt sie hoffentlich dann perfekt!!!

Vielen Dank für Deinen Kommentar, darüber freue ich mich riesig! Alles Liebe, Bibi