The Sewing Oscars 2016

Dieses Jahr möchte ich gerne eine Zusammenfassung meiner genähten Kleidungsstücke zeigen. Nina hat hierfür eine Link Party ins Leben gerufen bei der ich sehr gerne dabei sein möchte…
Ich versuche mich ein wenig an das Konzept von Nina zu halten, denn bei den Sewing Oscars gibt es natürlich auch verschiedene Kategorien! Heute geht es um Kleidung die ich für mich genäht habe, daher werden meine Mädels hier heute nicht auftauchen! 😉

1. Beste/r HauptdarstellerIn – das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück

Eines meiner am häufigsten getragenen Kleidungsstück in diesem Jahr ist auf jeden Fall meine lila PowPowJuna. Ich trage sie echt häufig und gerade im Herbst, oder jetzt im Winter ist sie mir ein ständiger Begleiter!

Auch jetzt im Winter darf mich mein Kuschelpullover Lynn sehr oft wärmen! Bei diesem Kuschelteil habe ich übrigens nochmal die Bündchen abgemacht und um viel längere Bündchen ersetzt. Jetzt trage ich ihn gleich noch viel lieber!

Mein Cardigan Gorgeous Grey mit dem tollen pinken Akzent liebe ich auch und ist ein weiteres herrliches Wohlfühlteil.

Was ich vorher nicht geahnt habe… Ich liebe meine selbst genähten Hosen. Und eine meiner ersten selbst genähten Jeans ist meine Phino Chino. Meine anderen Jeans bekommen heute aber auch noch einen Auftritt. 😉

2. Beste/r NebendarstellerIn – das am besten zu kombinierende Kleidungsstück

Ja, erst in diesem Jahr habe ich mich mehr an das nähen von Kleidung für mich rangewagt. Und auch das Anpassen von Schnitten auf die eigene Körpergröße. Bei 1,82m ist eine Änderung meistens erforderlich. Mein türkises Basic-Shirt aus der ShirtBOX EXTRAlang ist eines davon und ich erwische mich dabei, wie ich immer gleich danach greife, sobald es nach der Wäsche wieder im Schrank liegt. Das nächste ist bereits zugeschnitten und wird hoffentlich bald fertig gestellt!

Im Sommer waren meine ständigen Begleiter meine Tops. Hier habe ich ein türkises und ein weißes Muckelie Top genäht.

Und auch meine zwei Braided Tops liebe ich! Auch wenn das schwarze und das gelbe Top nicht zu den Farben des Sommertyps passen, kamen sie sehr häufig zum Einsatz. Da werde ich mir für 2017 wohl neue Tops in meinen Farben nähen! 😉

3. Beste Regie – die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

Erst letzte Woche habe ich sie wieder ausgeführt. Meine neue Bluse. Ich liebe sie. Auch wenn das Nähen an und für sich gar nicht sooo kompliziert war,… habe ich am Ende doch etwas gebibbert als es an die Knopflöcher ging. Und eine Bluse hat ja mehrere davon! 😉 Nun weiß ich, das auch das kein Problem mehr ist und ich mich vor neue Herausforderungen stellen kann. Denn nur wer wagt, der gewinnt! 🙂

4. Bester Schnitt – das Lieblingsschnittmuster

Dieses Jahr habe ich gleich mehrere Jeans genäht. Nach meinen ersten Phino Chinos die ohne Reißverschluss auskommen, habe ich mich an „richtige“ Jeans-Hosen gewagt. Und gewonnen. Ein wirklich tolle Ergebnis hielt ich bereits mit der Skinnyjeans in den Händen.

Und da ich schon so mitten im Jeans nähen drin war, habe ich gleich mit der Ginger nachgelegt.

5. Bestes Drehbuch – die beste Anleitung bzw. das beste Drehbuch

Hier gewinnt minimal vor der Skinnyjeans, die Ginger. Einfach weil es zu dem Schnitt noch einen tollen Sew Along gibt. Der lässt einfach keine Fragen offen! Und, ich liebe einfach das Jeans nähen! ♥

6. Ehrenoscar – das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück

Ganz klar gewinnt hier die freestyle Jogginghose von meinem Mann. Eigentlich wird sie ständig getragen. Also, zu Hause. 😀 Und weil ich gerne selbst genähte Kleidung an meinem Mann sehe, ist auch hier bereits das nächste Projekt für Ihn zugeschnitten!

7. Goldene Himbeere (Anti Oscar) – der größte Reinfall

Also, so ein richtiger Reinfall ist es gar nicht. Und ich liebe auch dieses Kleidungsstück. Aber der Weg, den diese Hose hinter sich gebracht hat, das sie nun doch tragbar ist, dauerte einfach etwas länger. Eine weitere Phino Chino. Nach dem fertigstellen lag sie einfach viel zu lang rum, weil ich mich nicht richtig wohl in ihr gefühlt habe. Aber nachdem ich mich dann doch noch mal aufgerafft habe, um einige Änderungen vor zu nehmen, trage ich die Hose nun um so lieber!

Nun steht das Jahr 2017 vor der Türe und ich bin gespannt wie es näh technisch weiter geht. Ich hoffe ich kann meine Garderobe weiter auf „Selbst genäht“ umstellen.

Euch wünsche ich einen wunderschönen Jahresausklang und einen guten Start ins neue Jahr. Außerdem wünsche ich Euch Gottes reichen Segen und viel Gesundheit für 2017. Lasst es Euch gut gehen!

Bis bald,
Bibi

Verlinkt: The Sewing Oscars

Freestyle Jogginghose für den Mann

Wie näht man ne Jogginghose für den Mann, wenn man nur Ein-Meter-Sweat-Stoffe im Regal findet? Mustermix. Naja, zwei Uni Sweats zu einer Hose vereinen. 😀 Eigentlich nicht sooo schwer.

Mississbibi Freestyle Jogginghose II

Aber dafür saß ich erst mal ne Weile am Boden um den Schnitt der Lieblings-Jogginghose von meinem Mann abzunehmen. Anschließend den Schnitt unterteilen und den Sweat zer15schneiden. Danach geht es mit dem Nähen weiter. Schön Tetris spielen. Alle Teile wieder verbinden. 😉

Mississbibi Freestyle Jogginghose I

Momentan versuche ich jedes Kleidungsstück irgendwie mit der Cover zu bearbeiten. Und meistens kommt auch die Ziernaht auf die rechte Seite… So hat auch hier das Nähen und Covern wieder etwas mehr Zeit in Anspruch genommen. Aber ich finde das Ergebnis toll und ich werde weiter covern, und covern,… und covern! 🙂 Ich mag diese Ziernähte, wobei ich bisher äußerst selten bunte Kontrastnähte verwende. Vielleicht mach ich das bald mehr. Mal sehen! 😀

Mississbibi Freestyle Jogginghose III

Für meinen Mann ist die Hose nun 5 Zentimeter zu lang. Hehe, ich habe die Hose extra länger gemacht, das sie mir auch lang genug ist, wenn ich sie mal anziehe! 😉 😉 😉

Der Mann ist nun glücklich mit seiner neuen Jogging-Bux und ich bin es auch!

Wann hast du zuletzt für deinen Mann genäht? Und was?

Liebe Grüße
Bibi

Schnitt: Schnitt von Lieblingsjogginghose abgenommen
Stoff: Sweat vom Stoffmarkt

Verlinkt: Alles für den Mann, Creadienstag, Dienstagsdinge, HoTfür Söhne & Kerle, Herr Mann, Made4Boys

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

Sanna – meine neue Jogginghose

Wie versprochen wird es heute mal Bilder von mir geben. Ich habe nämlich endlich mal für mich genäht. Und weil ihr heute Bilder von mir zu sehen bekommt, erklärt sich auch so einiges… 🙂 Zum Beispiel, warum durfte ich nicht mit in den Snowboardurlaub. Mit dickem Bauch auf der Piste macht sich das nicht so gut 😉 Oder, warum hat es so lange gedauert bis ich meine Erkältung etc. endlich losgeworden bin!? Weil ich keine Medikamente genommen habe und am Ende blieb leider doch nur noch Antibiotika übrig 🙁

Jaaa, ich bin schwanger… der Bauch ist nicht mehr zu übersehen… aber da ich in weniger als 5 Wochen Entbindungstermin habe, darf man den Bauch ja auch sehen 🙂 Ostern ist es wohl soweit,… mal schauen ob sich das Kleine bis dahin versteckt hält, oder ob es länger im Bauch bleiben will!

So. Genäht habe ich also. Für mich. Eine Jogginghose. Gekauft hatte ich den Schnitt ja schon vor Monaten und eigentlich wollte ich die Jogginghose auch schon den ganzen Winter über tragen. Aber da kam dann ganz plötzlich mal wieder das Motivationsloch… wenn ich schon nur an Schnittmuster drucken kleben & schneiden denke 😉 Für Kleinkinder ist es ja schon so eine Sache, aber für mich dann. Papier ohne Ende… Oje, also Projekt verschoben… Letztens habe ich es dann doch geschafft. Man glaubt es kaum. Ich muss einfach mal aufhören das so schlimm zu finden. Also, Schnittmuster kleben und so macht mir ab sofort voll Spaß 😆

Sanna 1

Dann kam das nähen, der Sanna von Näähglück. Ich habe ja gedacht das geht schneller als das Schnittmuster kleben und so weiter und so weiter… Aber da hat mir meine Ovi einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Hose war an und für sich schon so gut wie fertig. Nur die Bündchen haben gefehlt… Aber nein, die Ovi meinte, den Bündchenstoff möchte sie nun nicht nähen. Sie hat den Stoff nach einem Zentimeter einfach nicht weiter transportiert. Wie oft habe ich eigentlich dieses Stück Stoff anschließend aus der Ovi rausoperiert mit dazugehörigem Fadenwulst und habe anschließend den ganzen Kram wieder aufgetrennt??? Ich weiß es nicht, ich habe nicht mitgezählt. Irgendwann habe ich aufgegeben. Also vorerst. Habe erst mal alle Fäden gezogen, die Maschine geputzt, geschniegelt und gestriegelt. Alle Einstellungen auf Null zurück gestellt, Praxistests im Internet durchgelesen, versucht neue Einstellungen zu finden. Also, an einem Tag war das nicht möglich. Ich habe es auf einen Mittag, und zwei Abende bis in die Nacht hinein versucht. Die Einstellungen habe ich soweit wieder gefunden. Die Maschine näht auch mehr als einen Zentimeter ohne sich festzufressen, aber die ersten zwei Zentimeter sind echt ein Krampf, alles ist krum und schief und dann näht sie irgendwie doch weiter. Das kann so nicht weitergehen. Nächste Woche werde ich sie mal wegbringen und mich erkundigen was da los ist. Echt komisch. So aus dem Nichts. Vorher war alles noch gut und plötzlich will sie nicht mehr 🙁 Das Bündchen habe ich dann mit meiner normalen Nähmaschine festgenäht. Kann ja nicht sein dass die Jogginghose nur wegen den Bündchen nicht fertig genäht wird.

Ich hatte ja mal kurz von dem Stoff-Überraschungspaket von Aktivstoffe geschrieben… Da war so ein roter Coolmax-Jersey drin. Die Innenseite seeeehr schön kuschelig, die Farbe aber eigentlich gar nicht so schön, rot ist ok, aber das rot gefiel mir nicht so auf Anhieb. Und dann die Vorderseite von dem Stoff… das ist eigentlich das schlimmste… Liegt wohl daran das es Coolmax ist 😛 Das ist halt so roter, glänziger Stoff. Dieses glänzige ist mal so gar nicht meins. Aber jetzt ist der Stoff ja da und ich habe ihn auch noch gewählt um die Hose zu nähen. Na gut.

Bei der Anprobe dachte ich dann nur so, naja… geht so. Ganz zufrieden war ich nicht. Dann musste ich mich aber ziemlich schnell in meinen Gedanken und der aufkommenden Unzufriedenheit stoppen… denn irgendwie bin ich nie sofort mit meinen Nähergebnissen zufrieden. Ich hätte es am liebsten immer gleich alles perfekt. Aber wenn man am lernen ist, da ist halt nicht alles gleich von Anfang an perfekt. Also kurz überlegt und gemerkt das ich mit der Hose an und für sich schon zufrieden bin, aber die Stoffwahl einfach nicht so der Renner ist und dann der ganze Ovi-Sch…. Tsss. Daraufhin hab ich die Hose doch als gut befunden und werde mich nun darin üben, nicht alles 100% perfekt machen zu müssen (haben zu wollen schon :P). Ich glaube das muss ich mir nun jedes Mal aufs Neue sagen.

Sanna 2

Wie gesagt, die Hose ist echt kuschelig weich (von Innen) und es ist auch nur eine Jogginghose. Aber sie passt. Habe die Länge natürlich um einiges verlängern müssen bei meiner Größe. Das ist aber schön beschrieben im Ebook, wie viel dazu muss. So habe ich oben und unten verlängert. Bei der nächsten werde ich nur noch nach unten hin verlängern. Oben habe ich das verlängerte hinterher wieder abgeschnitten, weil es mir sonst zu hoch geworden wäre. Das war jetzt nicht so günstig, da ich ja vorher schon die Hosentaschen drauf genäht hatte und vorne aus dem Grund nicht so viel gekürzt werden konnte, sonst kommt keiner mehr in die Hosentaschen. Jetzt geht es trotzdem noch. Die Hose nähe ich mit Sicherheit nochmal. Denn eine Jogginghose in der richtigen Länge ohne gleich xxxxl-breit zu sein, gibts eher selten für mich…

Puh, ganz schön viel Text. Aber das war jetzt mal nötig. 😀

Und weil die Jogginghose für mich ist, darf ich damit heute zum RUMS!!!