Blusen-Sew-Along Finale: Nameless Bluse

Satz mit X, war wohl nix! 😀
Ich hab das Finale vom Blusen-Sew-Along verpasst! Und alle Termine nach dem ersten Termin wohl auch… Geplant war das so nicht, hier war einfach mal wieder viel los!

Schlussendlich ist meine Bluse noch im vorgegebenen Zeitraum fertig geworden… aber Fotos haben wir erst gestern machen können. Nachts ist das Licht einfach nicht so besonders! 😀 Das Wetter ist hier momentan echt herrlich. Wir haben schönsten Sonnenschein und ich freue mich direkt auf den Frühling. Aber kalt ist es momentan trotzdem noch. Zum Fotos machen habe ich mich den Temperaturen da draußen trotzdem gestellt! 😉 Naja. Und zur Not kann ich ja einen Cardigan überwerfen.

Ein paar Infos zu meiner Bluse werde ich trotzdem nochmal los werden. Ich habe mich wieder für die Nameless Bluse von Sewera entschieden. Die habe ich bereits einmal genäht und wollte daher auf einen bewährten Schnitt zurück greifen. Das Zuschneiden hat einige Zeit in Anspruch genommen… Ich habe mir auch größte Mühe gegeben das das Karomuster überall richtig aufeinander trifft. Aber an der ein oder anderen Stelle hat es nicht so einwandfrei geklappt. Aber das wird auch nur ein geschultes Auge sehen… und der Rest der Nicht-Nähenden-Welt eben nicht! 😀 Also alles halb so wild!

Vorher habe ich aber noch das vorhandene Schnittmuster etwas abgeändert. Ich habe die Taille um 4 Zentimeter tiefer gesetzt und auch die Gesamtlänge verlängert. Die Ärmel musste ich ja in meinem Fall nicht verlängern und habe sogar erst im letzten Zug bestimmt, wie kurz die Ärmel werden sollen. Ich finde die Länge und das Gesamtbild nun schon echt gelungen. Während dem Fotos machen, hatte ich noch ein Top unter der Bluse. Wenn das Top aber weg bleibt, finde ich die Bluse tatsächlich etwas weit. Das kann man mit dem Top drunter wirklich nicht erahnen. Aber der Stoff ist so dünn, vielleicht ist das der Grund. Ich werde wohl die Seitennähte einfach etwas enger nähen und so auf jeder Seite zwei Zentimeter an Weite rausnehmen. Ich schätze, dann sitzt sie im Sommer perfekt.

Ich finde nach wie vor, das das Nähen einer (dieser) Bluse keine große Schwierigkeit ist. Auch bei dieser Bluse bin ich gut voran gekommen. Das Knopfloch nähen war auch kein Problem und ich habe mir längst nicht so viele Sorgen gemacht wie bei meiner ersten Bluse. Auch das annähen der Knöpfe mit der Nähmaschine und das richtige Positionieren der Knöpfe, hat auf Anhieb geklappt.

Wenn alles so gut klappt, sollte man eigentlich dran bleiben und gleich das nächste Blusen-Projekt hinterher schieben. Nun werde ich mich aber erst mal wieder anderen Projekten widmen. Eine Jeans steht mal wieder auf dem Plan! Und ein Hoodie und eine Tasche. Das sind aber nur die Projekte für mich… Die anderen 13 zugeschnittene Teile für die Kids erläutere ich jetzt mal nicht näher! 😀 Ich hab sie letztens nämlich sortiert und bei der Gelegenheit mal gezählt. 😀 😀 😀 Langweilig wird es mir nicht! 😉

So, wenn auch verspätet, werde ich mir nun mal noch die anderen Blusen von Elkes Blusen-Sew-Along-Finale anschauen!

Habt ne tolle Woche und bis bald!
Alles Liebe,
Bibi

Schnitt: Nameless Bluse – Sewera
Stoff: Nostalgia Privatim Herrnhut

Verlinkt: AfterWorkSewing, CreadienstagMeMadeMittwoch

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

Solid and Striped

Im letzten Jahr habe ich einen Großteil meines Kleiderschranks aussortiert. Die meisten Kleidungsstücke mussten gehen weil sie nicht meinem (Sommer-)Typ entsprachen. Wer übrigens das Video von meiner Farb- und Stilberatung sehen möchte, darf gerne hier entlang! 🙂

Auf jeden Fall versuche ich seither meine Garderobe Sommertyp tauglich zu gestalten. Bevor ich vor einiger Zeit meinen Ottobre Cardigan genäht habe, wollte ich ja ein Probeteil nähen um die Passform zu checken. Und war begeistert von dem Shirt. Tja, das Probeteil war halt nicht in meiner Farbe… aber ich habe es nun endlich geschafft und mir das Shirt in meinen Farben genäht. 🙂

Bei jedem für mich selbst genähten Teil bin ich aufs neue begeistert. An allen Enden lang genug. Ein Traum. In meinem Kleiderschrank dominiert bisher doch noch die gekaufte Kleidung. Und die ist eben meistens zu kurz.

Das Shirt aus der Ottobre hat Sattelärmel. So ne Art Raglan-Ärmel. Ich mag sie! Tja, beim Fotos machen war es ganz schön frisch. Ich merk schon, ich bin das echt nicht gewohnt! 😀 Ich muss also dringend noch mehr für mich nähen und meinen Kleiderschrank mit Basics auffüllen.

In diesem Jahr gibt es übrigens eine neue Linkparty bei Andrea von Fräulein An. Einen Jahres Sew-Along 12 Themen 12 Kleidungsstücke. Ich möchte versuchen so oft wie möglich daran teil zu nehmen. Mal sehen wie gut es mir gelingt! 😉 Diesen Monat geht es auf jeden Fall um Basics im Kleiderschrank. Und da passt mein neues Basic-Shirt ja perfekt rein, oder?

Habt noch eine tolle Woche
und bis bald,
Bibi

Schnitt: Solid and Striped – Ottobre 05/2015, Ginger-Jeans
Stoff: Jersey Punkte – Alles für Selbermacher

Verlinkt: AfterWorkSewing, Creadienstag, MeMadeMittwoch

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

The Sewing Oscars 2016

Dieses Jahr möchte ich gerne eine Zusammenfassung meiner genähten Kleidungsstücke zeigen. Nina hat hierfür eine Link Party ins Leben gerufen bei der ich sehr gerne dabei sein möchte…
Ich versuche mich ein wenig an das Konzept von Nina zu halten, denn bei den Sewing Oscars gibt es natürlich auch verschiedene Kategorien! Heute geht es um Kleidung die ich für mich genäht habe, daher werden meine Mädels hier heute nicht auftauchen! 😉

1. Beste/r HauptdarstellerIn – das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück

Eines meiner am häufigsten getragenen Kleidungsstück in diesem Jahr ist auf jeden Fall meine lila PowPowJuna. Ich trage sie echt häufig und gerade im Herbst, oder jetzt im Winter ist sie mir ein ständiger Begleiter!

Auch jetzt im Winter darf mich mein Kuschelpullover Lynn sehr oft wärmen! Bei diesem Kuschelteil habe ich übrigens nochmal die Bündchen abgemacht und um viel längere Bündchen ersetzt. Jetzt trage ich ihn gleich noch viel lieber!

Mein Cardigan Gorgeous Grey mit dem tollen pinken Akzent liebe ich auch und ist ein weiteres herrliches Wohlfühlteil.

Was ich vorher nicht geahnt habe… Ich liebe meine selbst genähten Hosen. Und eine meiner ersten selbst genähten Jeans ist meine Phino Chino. Meine anderen Jeans bekommen heute aber auch noch einen Auftritt. 😉

2. Beste/r NebendarstellerIn – das am besten zu kombinierende Kleidungsstück

Ja, erst in diesem Jahr habe ich mich mehr an das nähen von Kleidung für mich rangewagt. Und auch das Anpassen von Schnitten auf die eigene Körpergröße. Bei 1,82m ist eine Änderung meistens erforderlich. Mein türkises Basic-Shirt aus der ShirtBOX EXTRAlang ist eines davon und ich erwische mich dabei, wie ich immer gleich danach greife, sobald es nach der Wäsche wieder im Schrank liegt. Das nächste ist bereits zugeschnitten und wird hoffentlich bald fertig gestellt!

Im Sommer waren meine ständigen Begleiter meine Tops. Hier habe ich ein türkises und ein weißes Muckelie Top genäht.

Und auch meine zwei Braided Tops liebe ich! Auch wenn das schwarze und das gelbe Top nicht zu den Farben des Sommertyps passen, kamen sie sehr häufig zum Einsatz. Da werde ich mir für 2017 wohl neue Tops in meinen Farben nähen! 😉

3. Beste Regie – die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

Erst letzte Woche habe ich sie wieder ausgeführt. Meine neue Bluse. Ich liebe sie. Auch wenn das Nähen an und für sich gar nicht sooo kompliziert war,… habe ich am Ende doch etwas gebibbert als es an die Knopflöcher ging. Und eine Bluse hat ja mehrere davon! 😉 Nun weiß ich, das auch das kein Problem mehr ist und ich mich vor neue Herausforderungen stellen kann. Denn nur wer wagt, der gewinnt! 🙂

4. Bester Schnitt – das Lieblingsschnittmuster

Dieses Jahr habe ich gleich mehrere Jeans genäht. Nach meinen ersten Phino Chinos die ohne Reißverschluss auskommen, habe ich mich an „richtige“ Jeans-Hosen gewagt. Und gewonnen. Ein wirklich tolle Ergebnis hielt ich bereits mit der Skinnyjeans in den Händen.

Und da ich schon so mitten im Jeans nähen drin war, habe ich gleich mit der Ginger nachgelegt.

5. Bestes Drehbuch – die beste Anleitung bzw. das beste Drehbuch

Hier gewinnt minimal vor der Skinnyjeans, die Ginger. Einfach weil es zu dem Schnitt noch einen tollen Sew Along gibt. Der lässt einfach keine Fragen offen! Und, ich liebe einfach das Jeans nähen! ♥

6. Ehrenoscar – das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück

Ganz klar gewinnt hier die freestyle Jogginghose von meinem Mann. Eigentlich wird sie ständig getragen. Also, zu Hause. 😀 Und weil ich gerne selbst genähte Kleidung an meinem Mann sehe, ist auch hier bereits das nächste Projekt für Ihn zugeschnitten!

7. Goldene Himbeere (Anti Oscar) – der größte Reinfall

Also, so ein richtiger Reinfall ist es gar nicht. Und ich liebe auch dieses Kleidungsstück. Aber der Weg, den diese Hose hinter sich gebracht hat, das sie nun doch tragbar ist, dauerte einfach etwas länger. Eine weitere Phino Chino. Nach dem fertigstellen lag sie einfach viel zu lang rum, weil ich mich nicht richtig wohl in ihr gefühlt habe. Aber nachdem ich mich dann doch noch mal aufgerafft habe, um einige Änderungen vor zu nehmen, trage ich die Hose nun um so lieber!

Nun steht das Jahr 2017 vor der Türe und ich bin gespannt wie es näh technisch weiter geht. Ich hoffe ich kann meine Garderobe weiter auf „Selbst genäht“ umstellen.

Euch wünsche ich einen wunderschönen Jahresausklang und einen guten Start ins neue Jahr. Außerdem wünsche ich Euch Gottes reichen Segen und viel Gesundheit für 2017. Lasst es Euch gut gehen!

Bis bald,
Bibi

Verlinkt: The Sewing Oscars

Gorgeous Grey

Ich hab da mal was genäht! xD Mal wieder für mich. Und zwar hatte ich da den einen Stoff, bereits seit einem Jahr liegen. Oder sogar schon länger? Neee, ich glaub ein Jahr ungefähr. Auf jeden Fall ist er nicht nur grau, sondern auch pink. 😀

Jetzt brauchte ich also DEN Schnitt, um dem Double Face Sweat seinen Auftritt zu geben. Irgendwann bin ich in der Ottobre fündig geworden. Ein Cardigan sollte es also werden. Denn wenn er offen getragen wird, sieht man auch mal die Innenseite rausblitzen. So mag ich das.

Mississbibi Ottobre Gorgeous Grey I

Vorab habe ich zur Probe erst mal ein Shirt, auch nach dem Schnitt (Solid and Striped) genäht. Ich war erstaunt wie gut das Shirt sitzt. Und bin immer noch erstaunt das ich es noch nicht geschafft habe mir ein tragbares Shirt nach dem Schnitt zu nähen. Aber da gab es einfach wichtigere Projekte bisher. Der Stoff liegt aber schon bereit. 😉

Zurück zum Cardigan. Genäht ist er eigentlich ganz einfach, aber auch hier habe ich wieder ein paar Covernähte verwendet. Die Kanten des Cardigans habe ich alle offen, also unversäubert, gelassen. So gefällt es mir ganz gut.

Ottobre Gorgeous Grey IV

Zuerst war ich etwas skeptisch bei der Anprobe des Caridgans. Ich fand Ihn viiieel zu lang. Aber ich glaube einfach, das es einfach nur ungewohnt ist für mich, solch ein langes Kleidungsstück zu tragen. Ich war sogar am überlegen ob ich den Cardigan um 15 Zentimeter oder so kürze. Dann hätte er immer noch meinen Po bedeckt, wäre aber nicht mehr sooooo lang gewesen. Nach dem sichten der Bilder habe ich beschlossen, das er so bleiben darf, wie er ist. Jetzt gefällt er mir richtig gut in der Länge und es ist ein echtes Wohlfühlteilchen geworden!

Ottobre Gorgeous Grey III

Die Taschen hab ich übrigens weg gelassen. Mal sehen ob ich die irgendwann noch mal nachrüste! Die Ärmel habe ich auf Grund von Stoffmangel gegen den Fadenverlauf zugeschnitten. Das ist nun nicht tragisch und ich hoffe sogar, das die Ärmel im Laufe der Zeit etwas länger werden! Heheheeee. 😉

Den Schnitt mit den Sattelärmeln gibt es in dieser Ottobre doch tatsächlich sage und schreibe vier mal. Als Cardigan, Cardigan mit Kapuze, als Shirt und als Hoodie. Shirt und Hoodie stehen auf jeden Fall mal noch auf dem Plan für mich. Ich mag den Schnitt jetzt schon sehr gerne!

Ottobre Gorgeous Grey II

Näht Ihr auch gerne Schnitte aus solchen Nähzeitschriften? Welches sind Eure Lieblingszeitschriften??

Liebe Grüße
Bibi

Schnitt: Gorgeous Grey – Ottobre 05/2015, Muckelie Top – Muckelie
Stoff: Double Face Sweat (nur noch in grau/organe verfügbar) – Alles für Selbermacher

Verlinkt: AfterWorkSewing, CreadienstagMeMadeMittwoch,

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

Ottobre Overall

Eigentlich wollte ich Euch diesen Winter noch den Ganzkörperoverall von unserer kleinen Maus zeigen. Aber plötzlich, ganz unerwartet sozusagen, kam der Frühling! Toll oder?? Hach, ich liebe den Frühling!!!

Ottobre Overall I

Der Overall wärmt unsere Maus nun schon den ganzen Winter über. Bei der Zusammenstellung der Materialien war ich noch unsicher ob er ausreichend wärmt. Aber ich glaube die kleine Maus hat darin nicht gefroren. Sie war immer schön warm wenn wir sie wieder ausgepackt haben! Den Sweat-Overall habe ich mit Fleece gefüttert. Hier habe ich zwei gleiche, vererbte Fleecejacken recycelt. Das hat super gepasst.

Ottobre Overall II

Irgendwie habe ich bei diesen Ganzkörperoveralls immer das Gefühl dass die Arme im Verhältnis zu den Beinen viel zu lang sind. Ich habe die Ärmel so gelassen, aber bei den Beinchen habe ich unten Bündchen angebracht. Darüber bin ich auch echt froh. Denn ohne die Bündchen an den Beinchen wären diese wohl zu kurz. Und die Ärmelchen müssen auf jeden Fall gekrempelt werden. Aber der Anzug passt sonst echt super!

Ottobre Overall III

Habt einen schönen Frühling!!
Liebe Grüße, Bibi

Schnitt: Ottobre 04/2015
Stoff: Sweat petrol von Swafing, Fleece blau recycelt

Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, Happy RecyclingHoT, Kiddikram, Meitlisache, Sew Mini, Upcycling,

Jerseykleid

Seit einiger Zeit möchte unser Mausezahn mitbestimmen was sie anzieht. Nicht immer, aber doch schon häufiger. Eine Zeit lang wollte sie immer Kleider anziehen. Bisher befanden sich nur so Sommerkleidchen mit kurzen Ärmeln im Schrank.

Ottobre Kleidchen I

Nun habe ich Ihr mal ein Langarm-Kleidchen aus der Ottobre genäht. Das Jerseykleid Classic Stripes. Nur nicht aus Streifen sondern mit Bäumen auf dunkelgrauen Untergrund von Blaubeerstern. Ich finde den Jersey wunderschön! Und meinen Mausezahn in Ihrem Kleidchen erst Recht!! 🙂 ♡

Ottobre Kleidchen III

Nach meiner Ottobre-Premiere habe ich gar nicht erst versucht nach Anleitung zu nähen. Aber mit ein wenig Näherfahrung braucht man das auch nicht. An dem Kleidchen habe ich mich außerdem wieder mit meiner Cover vertraut gemacht und es klappte erstaunlich gut. Momentan schaffe ich es leider kaum an die Nähmaschine, geschweige denn an die Cover. Die Zeit, die Zeit!

Ottobre Kleidchen II

Die Mütze und die Halssocke habe ich euch bereits hier gezeigt! So, und nun wünsche ich euch viel Spaß beim Türchen öffnen! Ich darf heute gleich zwei Türchen öffnen. Denn außer diesem Kalender hat mir mein Mann auch einen Adventskalender gebastelt!

Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT, Kiddikram, Meitlisache,

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

Meine Ottobre-Premiere: Athleisure

Ab diesem Herbst flattert in Zukunft bei mir regelmäßig die Ottobre ins Haus. Und beim durchblättern der Ottobre 05/2015 sind mir auch gleich mal einige Schnitte entgegen gesprungen die ich für mich gerne nähen würde. Momentan verarbeite ich hier aber auch brav Stoffe, die da schon eine Weile liegen.

So lag hier auch ein Meter grauer Strickfleece aus einem Aktiv-Stoffe-Überraschungspaket. Ja,… diese Überraschungsstoffe. Da bin ich echt zwiegespalten. Einerseits echt gut um (guten) Stoff für wenig(er) Geld zu bekommen… Andererseits weiß man aber auch so gar nicht was im Endeffekt dabei ist. Mit der Menge von einem Meter kann Frau ja eigentlich nicht so viel anfangen. Und so viel Grau wollte ich jetzt auch wieder nicht für den Mausezahn vernähen. Also hab ich auf den Schnitt für den Stoff gewartet. In der Ottobre war dann ein Ärmelloses Kapuzenshirt. Hierfür wollte ich also den grauen Strickfleece verwenden.

Athleisure I

Für das Kapuzenfutter und den Beleg habe ich den Sommersweat in Petrol verwendet den ich bei Nina gewonnen habe. Beim nähen bin ich ziemlich schnell von der Anleitung weggekommen, weil ich die Kurz-Anleitung irgendwie nicht so richtig geblickt hab. 😀 Da ich aber vor kurzem erst zwei Jacken genäht habe (Hier und Hier) wusste ich in etwa wie ich vorgehen muss und hab „frei Schnauze“ genäht. Das hat auch soweit ganz wunderbar geklappt. Ich fand nur die Bemessung der Bündchen in der Ottobre etwas zu knapp an den Tascheneingriffen und habe den Vorderkantenstreifen nach Gutdünken verlängert. Allerdings hätte auch der noch 2 cm länger sein können, dann hätte die Überlappung vorne besser ausgesehen.

Athleisure II

Als alles soweit zusammen genäht war, kam die erste Anprobe. Und das ärmellose Kapuzenshirt war riiiesig! Mensch. (Bei Kauf-Teilen liege ich zwischen 38-42. Hier habe ich die goldene Mitte gewählt und die Größe 40 genäht). So habe ich an jeder Seite 4 Zentimeter wieder raus genommen. An den Ärmelausschnitten noch Abnäher gemacht, weil mir der Stoff zu sehr ab stand und den Armausschnitt wieder etwas angepasst. Dann sah es zumindest so weit gut aus, das ich es tragbar finde! 😀 Ich bin da ja schon etwas kritisch, bei Kleidung die ich für mich nähe. Ich will ja auch nix für die Tonne produzieren. Am Ende noch Armbündchen angenäht und unten gesäumt. Das Bündchen unten hab ich mir gespart, ich fand die Länge auch so schon ausreichend.

Athleisure III

Übrigens habe ich mir vor knapp 2 Wochen eine Covermaschine gegönnt. Eine Janome Cover Pro 2000 CPX. Und um sie nicht ungenutzt rumstehen zu lassen (von dem Phänomen habe ich jetzt schon öfter gelesen…) habe ich mich auch gleich ans Werk gemacht. Wer fängt denn schon mit einfachen Projekten an?? Naja, ich nicht! 😀 So habe ich die Cover über je eine Lage Strickfleece und Sommersweat mit 4 Lagen Rippbündchen gejagt. Die meiste Zeit ging es gut. Aber auch bei mir blieben die Fehlstiche nicht ganz aus. Wobei ich dass der Maschine in dem Fall auch verzeihe. Bei so vielen Lagen Stoff hat sie eigentlich nur bei den doppelt liegenden Nähten (also demnach eigentlich bei 6 Lagen Bündchenstoff + Sweat + Fleece) Fehlstiche gehabt. Da ich außerdem noch nicht so die Übung habe und das eines meiner ersten Cover-Projekte war, bin ich damit ganz zufrieden. Ich denke ich werde die perfekten Einstellungen sicher bald finden!

Athleisure IVNach einem Blick in meinen Kleiderschrank habe ich feststellen müssen das ich kein petrol-farbenes Shirt zum kombinieren habe,… So durfte ein schwarzes Shirt unten drunter her halten!

Was sagt ihr, muss ich bei Ottobre Schnitten eher eine Größe kleiner wählen? Was habt ihr sonst noch so für Erfahrungen mit Ottobre-Schnitten gemacht?

Liebste Grüße, Bibi

Verlinkt: MMM, AfterWorkSewing, Fundsachen-SewAlong

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!