Eigener Schnitt = beYoutiful

Vor über einen Jahr nähte ich mir ein Shirt… und dann landete es erst mal im Schrank und wurde nicht angezogen. Es war einfach zu eng. Der Schnitt ist der selbe wie bei diesem Shirt. Aber der Stoff ist irgendwie sehr viel weniger dehnbar.

Als ich mal wieder mit Nina zusammen nähte und sie ihr erstes Muckelie-Top aus genau dem selben Stoff nähte, erinnerte ich mich wieder an das Shirt. Wieder zu Hause angekommen, probierte ich es gleich an. Immer noch eng. Aber da ich wohl das ein oder andere Kilo im vergangenen Jahr abgenommen habe, ging es doch.

Zumindest beschloss ich es nun fertig zu stellen. Denn der aller ursprünglichste Plan 😀 war vorne drauf noch einen Schriftzug zu schreiben. Ohne Plotter, mit Textilmalfarbe. Den Schriftzug hierfür hatte ich mir auch schon vor über einem Jahr ausgesucht. Die Textilfarbe liegt mindestens genauso lange hier. Dank dieser tollen Anleitung kann man nämlich schöne Schriftzüge selbst auf sein Kleidungsstück bringen. Das geht echt total easy. Bei einem Shirt für meine Tochter kurz vorher hatte ich das Ganze schon mal getestet. Für alle Plotter-losen ist das echt eine tolle Alternative schöne Motive auf Textilien zu bringen. Schaut euch die Anleitung unbedingt mal an!

Den Spruch finde ich übrigens einfach so herrlich doppeldeutig. Und auch wenn ich etwas ungeduldig bei dem Schriftzug war, finde ich das Ergebnis gelungen. Das Shirt sitzt zwar immer noch gut eng, trotzdem finde ich es jetzt ganz gut tragbar. Oder was meint ihr?

Liebe Grüße und bis bald,
Bibi

Schnitt: abgenommen von Kaufshirt, wie hier
Stoff: Stenzo vom Stoffmarkt
Textilmalfarbe: Javana Schwarz Glitter
Fotos gemacht von Vervliest und Zugenäht. Vielen Dank Dir liebe Nina!

Verlinkt: AfterWorkSewing, CreadienstagMeMadeMittwoch

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

Solid and Striped für meine Schwester

So langsam könnte ich mal wieder regelmäßiger meinen Blog befüllen, oder? 😀 Hach, ich wäre dafür. So langsam fühlen wir uns alle wieder (fast) gesund und da kann ja auch der Alltag wieder normal weiter gehen. Ich habe schon seit Wochen nicht mehr wirklich viel genäht. Daher werde ich heute mal ein älteres Projekt zeigen.

Bereits im Januar habe ich euch mein Solid and Striped Shirt aus der Ottobre gezeigt, welches ich nach wie vor sehr gerne trage. Dafür hatte ich ja vorab ein Probeshirt aus grünem Prique genäht. Das ist so Poloshirt-Stoff. 🙂 Von dem Sitz des Shirts war ich ja schon begeistert, aber die Farbe passt nun leider so gar nicht mehr zu mir, dem Sommertyp.

Nun lag also das Shirt einige Zeit unvollendet bei mir zu Hause. An Weihnachten bekamen wir Besuch von meiner Mama und meiner Schwester. Für meine Schwester durfte ich nun also das Shirt fertig stellen. Ich habe nur noch die Bündchen aus dem selben Stoff angenäht, das es auch für meine Schwester lang genug ist. Für sie sollte ich sogar extra noch eines meiner Labels annähen! 😉

Meine Schwester hat mir nun schon zwei mal erzählt, wie toll sie das Shirt findet, vor allem, weil die Ärmel lang genug sind. Sie ist noch größer als ich und sie hat auch immer das Problem von zu kurzen Ärmeln oder Hosenbeinen… Hach, da freut es mich das ich das Shirt nicht ganz umsonst genäht habe! 🙂

Ich wünsche Euch eine tolle Woche und bis bald.
Alles Liebe,
Bibi

Schnitt: Solid and Striped – Ottobre 05/2015
Stoff: Stoffmarkt

Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT,

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

Streifen ShirtBOX

Wenn es hier im Blog ruhiger wird, ist im wahren Leben meist richtig was los. Ich habe mich schon so darüber gefreut das wir fast Krankheitsfrei durch den Winter gekommen sind. Aber zuletzt hat es uns dann doch alle ziemlich erwischt. Aber ich will nicht weiter klagen, uns geht es schon fast wieder gut! 😉

Schon seit einiger Zeit liegt in meinem Schrank dieses neue und tolle Shirt. Aber ich habe es bisher nicht angezogen… Warum? Bei der Kleidung die ich für mich selbst nähe, bin ich etwas pingelig. Die ziehe ich erst an, wenn die Fotos dafür gemacht wurden. Und hier hat es echt mal wieder gedauert. Aber heute morgen hat mein Mann schnell ein paar Bilder machen können.

Endlich kann ich das Shirt also nun tragen! 😀 Bei der Kleidung für meinen Mann und die Kids habe ich diesen Anspruch ja gar nicht mehr. Wahrscheinlich liegt die Kleidung sonst ungetragen rum und die Kids wachsen aus der Kleidung raus! 😀

Den Stoff fand ich schon bei der Erscheinung letzten Sommer so toll das ich ihn mir direkt bestellt habe. Und das kommt wirklich selten vor. Aber ich finde diese Streifen so toll und die pinken Punkte darauf auch…

Da bin ich schon so penibel beim Zuschneiden und beim Nähen treffen auch schön alle Streifen aufeinander. Aber bei der ersten Anprobe des Shirts hatte ich dann einen kurzen Augendreh-Moment und war ganz froh, das die pinken Punkte oberhalb der Brust nicht fünf Zentimeter tiefer sitzen… Hahaha… Das sähe bestimmt lustig aus. Und ich würde das Shirt wohl nie tragen.

Hier ist übrigens ein weiteres Shirt aus der Shirtbox entstanden. Am Ausschnitt habe ich irgendwie noch ein bisschen rumgebastelt und diesen verkleinert. Ansonsten bin ich wieder zufrieden mit dem Shirt, welches nicht ganz so hauteng sitzt. Über die extralangen Ärmel freue ich mich auch mal wieder besonders! 🙂

So, zum Schluss gibt es mal wieder ein paar Quatsch-Bilder und verabschiede mich bis zum nächsten Mal. Ich wünsche Euch ein gesegnetes Osterfest und bis bald,

Alles Liebe,
Bibi

Schnitt: ShirtBOX EXTRAlang – Elle PulsPhinoChino
Stoff: Jersey Kaktusfreunde von Alles für Selbermacher (Online nicht mehr verfügbar)

Verlinkt: AfterWorkSewing, CreadienstagMeMadeMittwoch

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

 

 

Solid and Striped

Im letzten Jahr habe ich einen Großteil meines Kleiderschranks aussortiert. Die meisten Kleidungsstücke mussten gehen weil sie nicht meinem (Sommer-)Typ entsprachen. Wer übrigens das Video von meiner Farb- und Stilberatung sehen möchte, darf gerne hier entlang! 🙂

Auf jeden Fall versuche ich seither meine Garderobe Sommertyp tauglich zu gestalten. Bevor ich vor einiger Zeit meinen Ottobre Cardigan genäht habe, wollte ich ja ein Probeteil nähen um die Passform zu checken. Und war begeistert von dem Shirt. Tja, das Probeteil war halt nicht in meiner Farbe… aber ich habe es nun endlich geschafft und mir das Shirt in meinen Farben genäht. 🙂

Bei jedem für mich selbst genähten Teil bin ich aufs neue begeistert. An allen Enden lang genug. Ein Traum. In meinem Kleiderschrank dominiert bisher doch noch die gekaufte Kleidung. Und die ist eben meistens zu kurz.

Das Shirt aus der Ottobre hat Sattelärmel. So ne Art Raglan-Ärmel. Ich mag sie! Tja, beim Fotos machen war es ganz schön frisch. Ich merk schon, ich bin das echt nicht gewohnt! 😀 Ich muss also dringend noch mehr für mich nähen und meinen Kleiderschrank mit Basics auffüllen.

In diesem Jahr gibt es übrigens eine neue Linkparty bei Andrea von Fräulein An. Einen Jahres Sew-Along 12 Themen 12 Kleidungsstücke. Ich möchte versuchen so oft wie möglich daran teil zu nehmen. Mal sehen wie gut es mir gelingt! 😉 Diesen Monat geht es auf jeden Fall um Basics im Kleiderschrank. Und da passt mein neues Basic-Shirt ja perfekt rein, oder?

Habt noch eine tolle Woche
und bis bald,
Bibi

Schnitt: Solid and Striped – Ottobre 05/2015, Ginger-Jeans
Stoff: Jersey Punkte – Alles für Selbermacher

Verlinkt: AfterWorkSewing, Creadienstag, MeMadeMittwoch

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

The Sewing Oscars 2016

Dieses Jahr möchte ich gerne eine Zusammenfassung meiner genähten Kleidungsstücke zeigen. Nina hat hierfür eine Link Party ins Leben gerufen bei der ich sehr gerne dabei sein möchte…
Ich versuche mich ein wenig an das Konzept von Nina zu halten, denn bei den Sewing Oscars gibt es natürlich auch verschiedene Kategorien! Heute geht es um Kleidung die ich für mich genäht habe, daher werden meine Mädels hier heute nicht auftauchen! 😉

1. Beste/r HauptdarstellerIn – das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück

Eines meiner am häufigsten getragenen Kleidungsstück in diesem Jahr ist auf jeden Fall meine lila PowPowJuna. Ich trage sie echt häufig und gerade im Herbst, oder jetzt im Winter ist sie mir ein ständiger Begleiter!

Auch jetzt im Winter darf mich mein Kuschelpullover Lynn sehr oft wärmen! Bei diesem Kuschelteil habe ich übrigens nochmal die Bündchen abgemacht und um viel längere Bündchen ersetzt. Jetzt trage ich ihn gleich noch viel lieber!

Mein Cardigan Gorgeous Grey mit dem tollen pinken Akzent liebe ich auch und ist ein weiteres herrliches Wohlfühlteil.

Was ich vorher nicht geahnt habe… Ich liebe meine selbst genähten Hosen. Und eine meiner ersten selbst genähten Jeans ist meine Phino Chino. Meine anderen Jeans bekommen heute aber auch noch einen Auftritt. 😉

2. Beste/r NebendarstellerIn – das am besten zu kombinierende Kleidungsstück

Ja, erst in diesem Jahr habe ich mich mehr an das nähen von Kleidung für mich rangewagt. Und auch das Anpassen von Schnitten auf die eigene Körpergröße. Bei 1,82m ist eine Änderung meistens erforderlich. Mein türkises Basic-Shirt aus der ShirtBOX EXTRAlang ist eines davon und ich erwische mich dabei, wie ich immer gleich danach greife, sobald es nach der Wäsche wieder im Schrank liegt. Das nächste ist bereits zugeschnitten und wird hoffentlich bald fertig gestellt!

Im Sommer waren meine ständigen Begleiter meine Tops. Hier habe ich ein türkises und ein weißes Muckelie Top genäht.

Und auch meine zwei Braided Tops liebe ich! Auch wenn das schwarze und das gelbe Top nicht zu den Farben des Sommertyps passen, kamen sie sehr häufig zum Einsatz. Da werde ich mir für 2017 wohl neue Tops in meinen Farben nähen! 😉

3. Beste Regie – die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

Erst letzte Woche habe ich sie wieder ausgeführt. Meine neue Bluse. Ich liebe sie. Auch wenn das Nähen an und für sich gar nicht sooo kompliziert war,… habe ich am Ende doch etwas gebibbert als es an die Knopflöcher ging. Und eine Bluse hat ja mehrere davon! 😉 Nun weiß ich, das auch das kein Problem mehr ist und ich mich vor neue Herausforderungen stellen kann. Denn nur wer wagt, der gewinnt! 🙂

4. Bester Schnitt – das Lieblingsschnittmuster

Dieses Jahr habe ich gleich mehrere Jeans genäht. Nach meinen ersten Phino Chinos die ohne Reißverschluss auskommen, habe ich mich an „richtige“ Jeans-Hosen gewagt. Und gewonnen. Ein wirklich tolle Ergebnis hielt ich bereits mit der Skinnyjeans in den Händen.

Und da ich schon so mitten im Jeans nähen drin war, habe ich gleich mit der Ginger nachgelegt.

5. Bestes Drehbuch – die beste Anleitung bzw. das beste Drehbuch

Hier gewinnt minimal vor der Skinnyjeans, die Ginger. Einfach weil es zu dem Schnitt noch einen tollen Sew Along gibt. Der lässt einfach keine Fragen offen! Und, ich liebe einfach das Jeans nähen! ♥

6. Ehrenoscar – das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück

Ganz klar gewinnt hier die freestyle Jogginghose von meinem Mann. Eigentlich wird sie ständig getragen. Also, zu Hause. 😀 Und weil ich gerne selbst genähte Kleidung an meinem Mann sehe, ist auch hier bereits das nächste Projekt für Ihn zugeschnitten!

7. Goldene Himbeere (Anti Oscar) – der größte Reinfall

Also, so ein richtiger Reinfall ist es gar nicht. Und ich liebe auch dieses Kleidungsstück. Aber der Weg, den diese Hose hinter sich gebracht hat, das sie nun doch tragbar ist, dauerte einfach etwas länger. Eine weitere Phino Chino. Nach dem fertigstellen lag sie einfach viel zu lang rum, weil ich mich nicht richtig wohl in ihr gefühlt habe. Aber nachdem ich mich dann doch noch mal aufgerafft habe, um einige Änderungen vor zu nehmen, trage ich die Hose nun um so lieber!

Nun steht das Jahr 2017 vor der Türe und ich bin gespannt wie es näh technisch weiter geht. Ich hoffe ich kann meine Garderobe weiter auf „Selbst genäht“ umstellen.

Euch wünsche ich einen wunderschönen Jahresausklang und einen guten Start ins neue Jahr. Außerdem wünsche ich Euch Gottes reichen Segen und viel Gesundheit für 2017. Lasst es Euch gut gehen!

Bis bald,
Bibi

Verlinkt: The Sewing Oscars

Mini-Mathilda

Im Sommer bekam ich von Julia vom Kreativlabor Berlin die Anfrage, ob ich nicht ein paar Ihrer Schnitte testen möchte. Über die Anfrage hab ich mich sehr gefreut. Und auch wenn es nun etwas länger mit der Umsetzung gedauert hat, möchte ich Euch heute ein tolles Teilchen zeigen!

Als erstes habe ich mich für die Mini-Mathilda entschieden. Wer schon das ein oder andere Shirt genäht hat, für den wird auch die Mini-Mathilda kein Problem sein. Julia hat immer sehr reich bebilderte und ausführlich beschriebene Anleitungen! Ich habe erst mal mit dem Shirt angefangen, aber als Kleid kann man die Mini-Mathilda auch nähen. 🙂

Mini Mathilda II

Ganz ehrlich: eigentlich bin ich ja nicht so der Fan von diesen Passen vorne… aber auch schon bei der Marla hat mich Julia mit dem Schnitt überzeugt. Den musste ich mir damals unbedingt nähen. Und auch hier bei der Mini-Mathilda finde ich die Passe echt süß.

Ich habe bei dem Shirt für meine Verhältnisse ganz viel gecovert und geübt. Ich bin auch schon viel weiter gekommen als das normale säumen, was ich bisher meistens mache. Und ich finde es sieht auch ganz toll aus… Aber ich werde definitiv noch weiter üben, und üben… und üben! 😀 Dann geht das sicher bald noch schneller von der Hand, denn die Mini-Mathilda habe ich nicht an einem Abend genäht… Das lag aber nicht nur am covern.

Mini Mathilda III

Irgendwie habe ich für die „Bündchen“ auch etwas länger gebraucht, denn ich wollte sie genau nach Anleitung und Schnittmuster nähen. Erst hab ich vergessen sie abzuzeichnen, zwischenzeitlich dachte ich, die Maße stehen nur im eBook und der Umstand das ich meinen Laptop eher selten an habe, tat sein übriges und es gab noch mehr Verzögerungen. Aber irgendwann war auch mal der Zuschnitt geschafft und ich konnte weiter nähen. Das Bündchen bzw. den Jersey um die Hüfte finde ich, trotzdem ich es weiter gemacht habe, noch zu eng, denn es rutscht bei Bewegung nach oben. Das macht aber nix. Denn ich finde das Shirt sieht trotzdem so toll aus, das ich mir schon die ganze Zeit Gedanken über die nächste Farbkombi mache! 🙂 Dann nähe ich vielleicht gleich eine Nummer größer?

Aber bevor ich der Maus das nächste Teil nähe… bekomme ich erst mal wieder was! 😉

Seid gespannt!

Ach übrigens: Fotos machen ist seit einiger Zeit auch nicht mehr so das Wahre… 😉 Die Motivation war schon mal größer! 😀

Mini Mathilda I

Bis bald,
Bibi

Schnitt: Mini-Mathilda – Kreativlabor Berlin
Stoff: Stoffmarkt

Verlinkt: CoverliebeCreadienstag, Dienstagsdinge,HoTKiddikram

 

ShirtBOX EXTRAlang

Lange Frauen haben ja meistens das Problem, das sie Schnitte immer verlängern müssen. Ganz oft habe ich schon gelesen, das einfach nach unten verlängert wird. Das habe ich auch schon gemacht, aber so das Wahre ist es ja nun nicht. So wahnsinnig oft habe ich ja noch nicht für mich genäht. Aber mein Wunsch ist es, mehr passende Kleidung in meinem Kleiderschrank zu haben.

Mississbibi - ShirtBOX EXTRAlang I

Elke hat nun ein neues Schnittmuster für lange Frauen raus gebracht. Der variable Schnitt ist ausgelegt für Frauen um 1,85m. In der Anleitung wird genau erklärt wie man sich ausmessen muss, um den Schnitt an den eigenen Körper anzupassen. Nun weiß ich zum Beispiel das mein unterer Rücken viel länger ist als der obere Teil. So habe ich an den entsprechenden Stellen gekürzt aber an anderen Stellen verlängert.

Mississbibi - ShirtBOX EXTRAlang II

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, finde ich. Den Schnitt wird es als Baukastensystem geben. Die ShirtBOX also.
Das kleine Paket enthält: das T-Shirt mit kurzen Ärmeln, Rundhals- und V-Ausschnitt.
Das mittlere Paket enthält: 3 Ärmellängen & 3 Ausschnitte.
Und das große Paket enthält: 3 Ärmellängen, 3 Ausschnitte sowie einen Rockteil.

Mississbibi - ShirtBOX EXTRAlang IV

Das ist doch mal ordentlich, oder? Wer Elkes Ebooks kennt, weiß um die Professionalität. Die Anleitung ist sehr gut beschrieben, mit der sicher jeder zu einem gut sitzenden Oberteil kommt.

Mississbibi - ShirtBOX EXTRAlang III

Mein neues Shirt habe ich in den Sommer-Urlaub mitgenommen, in dem es sehr windig war. Dort im Norden Dänemarks sind die Bilder am Meer entstanden. Und meine Haare waren auch noch lang! 😀 Hier in Freiburg kommt so langsam der Herbst, also nähern wir uns gaaanz langsam wieder unserem Sommer-Urlaubs-Wetter! 😀 xD

Liebe Grüße und bis bald
Bibi

Schnitt: ShirtBOX EXTRAlang – Elle Puls
Stoff: Stoffmarkt

Verlinkt: RUMS

Frühchenkleidung

Meine ehemalige Arbeitskollegin hat letztens ein Baby bekommen. 8 Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin! Wie klein so ein Baby ist konnte ich mir nicht vorstellen, bei meinem propperen Baby.

Mississbibi - Frühchenkleidung III

Zur Geburt wollte ich etwas Praktisches schenken. Und seit ich diesen Blog lese weiß ich erst, das Frühchenkleidung wohl nicht so einfach zu erhalten ist, bzw. auch nicht unbedingt preiswert ist. So habe ich ein paar Hosen und Oberteile für die neue Erdenbürgerin genäht.

Als die kleine Dame dann zu Hause war und ich sie besuchen konnte, war sie immer noch 15 Zentimeter kleiner und weniger als halb so schwer als meine Maus. Allerdings ist meine Maus auch kein Durchschnittsbaby. 😀

Frühchenkleidung I

Für so Mini-Kleidung benötigt man ja fast keinen Stoff, so konnte ich noch schöne Reste verwenden. Allerdings benötigt man trotz allem genauso lange zum nähen, wie für die „große“ Kleidung. Auch wenn die Mini-Kleidung total süß aussieht und sie sogar unser Puppe Anna passt, bin ich sehr froh, das meine zwei Mädels ein paar mehr Gramm bei der Geburt wogen und erst nach dem errechneten ET auf die Welt kamen.

Frühchenkleidung II

Habt Ihr schon mal so Mini-Kleidung genäht?

Schnitt: Regenbogenbody – Schnabelina, Babyhose Käferchen – Frau Käferin, Beide Freebooks habe ich in Größe 44 genäht! Und beide Schnitte werden mit Sicherheit nochmal genäht!
Stoff: Stoffmarkt, Alles für Selbermacher, Hamburger Liebe

Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT, Kiddikram, kostenlose SchnittmusterSew-Mini

T-Shirt Finn

Heute gibt es mal nur einen ganz kurzen Beitrag. Manchmal kommt mich meine große Maus in meinem Nähreich besuchen. Und manchmal sucht sie sich auch einen Stoff aus, woraus das nächste Teil entstehen soll. So auch mit diesem Elefanten Stoff. War sie doch traurig das Ihr anderes Elefanten-Shirt nicht mehr passt.

Also bekam sie für diesen Sommer ein neues Elefanten T-Shirt. Unsere kleine Maus freut sich auch immer sehr wenn sie das Shirt an Ihrer großen Schwester sieht. Die zwei zu beobachten und sie in Ihrer Kindheit begleiten zu dürfen finde ich so schön und bin sehr dankbar darüber! <3

blaue Elefanten Mississbibi

Die Bilder sind am dritten Geburtstag unserer Großen entstanden. Leider hatte sie an diesem und an den weiteren Tagen Fieber und es ging Ihr nicht so gut. Mittlerweile geht es Ihr aber wieder gut!!

Und wie geht es Dir so?

Liebe Grüße und bis bald,
Bibi

Schnitt: Shirt/Tunika Finn(ja) – Hefferli bisher habe ich nur die Tunika genäht, aber das Shirt lässt sich auch easy nähen und ich finde den Sitz echt schön!
Die Shorts sind noch aus dem Vorjahr, Schnitt Marina – M.Thiemig (Freebook)
Stoff: Stoffgalerie Freiburg

Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT, Kiddikram, kostenlose SchnittmusterMeitlisache

 

Mittagspausenfüller

Eines Mittags, die kleine Maus lag gerade im Bett und machte Mittagsschlaf, meinte die große Maus sie wolle ein langes Shirt anziehen denn sie hatte nur ein Tanktop an. Nun ja. Ich war gerade so aktuell mit dem Wäsche waschen und wegräumen das nichts auf der Wäscheleine hing, nichts verräumt werden musste und einfach nix rum lag. Gibt es sowas?? 😀 So war es auf jeden Fall.

Tunika Finnja ohne Arme II

Ich wollte während dem Mittagsschlaf nicht ins Kinderzimmer um ein Shirt rauszuholen. Aber die Strickjacke die an der Garderobe hing wollte die kleine Dame auch nicht anziehen. So habe ich Ihr vorgeschlagen schnell ein Shirt zu nähen! Da war sie Feuer und Flamme und flitzte ganz schnell nach oben um sich den passenden Stoff auszusuchen. Pink musste es sein. Eine Ihrer zwei Lieblingsfarben! 😉

Tunika Finnja ohne Arme III

Irgendwie konnte ich sie dann wohl doch überzeugen das wir kein Langarmshirt nähen, sondern was kurzärmeliges. Denn der Sommer ist da und Langarm wollte ich Ihr jetzt nicht mehr so oft anziehen. Hat geklappt und sie hat mir fleißig geholfen die Nähgewichte großzügig auf dem Stoff zu verteilen. Die Ausschnitte und den Saum habe ich übrigens komplett mit dem Bandeinfasser meiner Cover eingefasst! Am Ende vom Mittagsschlaf war das Oberteil dann fertig und wurde nach der Anprobe auch erst mal nicht mehr ausgezogen. So solls sein! ❤

Tunika Finnja ohne Arme I

Ich glaub wenn es nach Ihr geht könnten wir momentan ständig zusammen in meinem Nähreich verschwinden um etwas zusammen zu werkeln. Das ist irgendwie toll und ich komme doch ab und zu mal in der Mittagszeit zum nähen. Denn sonst komme ich da nur noch abends zu wenn die Damen schlafen! 😀 Wann schafft ihr es denn an die Nähmaschine??

Schnitt: Tunika Finn(ja) – Hefferli (Ärmel weggelassen), kurze Hose hier gezeigt
Stoff: Alles für Selbermacher

Verlinkt: CoverliebeCreadienstag, DienstagsdingeHoT, Kiddikram, Meitlisache