Slimmy Shirt

Heute ist es soweit. Ein neuer Schnitt erobert die Welt! 😀 Und ich bin begeistert! Denn: es ist ein enganliegendes Oberteil. (M)eine heimliche Liebe. Und ja, ich durfte wieder im Probenähen von Sewera dabei sein… Denn ich liebe liebe liebe einfach Ihre Schnitte! Wer meinen Blog schon eine Weile liest, sollte das schon aufgefallen sein! 🙂

Aaalso. Bei diesem tollen Schnitt handelt es sich um das Slimmy Shirt, oder auch Slimmy Dress, denn es kann auch als Kleid genäht werden. Es handelt sich in der Tat um ein seeehr Slimmy-enganliegendes Shirt und sitzt wie eine zweite Haut! Wer es also nicht ganz so enganliegend möchte, sollte lieber eine Göße größer nähen. Da es sich hierbei um ein Shirt handelt ist es erst mal ziemlich Basic, was genau meinem Geschmack entspricht. Schön schlicht und ziemlich einfach. Wer schon ein wenig nähen kann, wird wohl kaum in die Anleitung schauen müssen. Für alle anderen ist es, wie immer bei Carina, wunderbar einfach und gut bebildert erklärt.

Das Shirt oder auch Kleid kann ganz unterschiedlich genäht werden. Mit kurzen, halblangen, 3/4 oder langen Ärmeln. Oder man lässt die Ärmel ganz weg. ODER oder oder man näht sich ein Unterhemdchen, also ein Trägershirt. Mensch. Hier werden echt keine Wünsche offen gelassen und es sind einige Möglichkeiten da um sich sein Lieblingsteil zu nähen. Es sind echt tolle Teile im Probenähen genäht worden.

Ich hab ja erzählt das der Schnitt ziemlich Slimmy ist, ne? Mein erstes Shirt, das mit den Punkten, habe ich in Größe 38 genäht – laut genommenen Maßen. Nun sitzt das gute Shirt auch so Slimmy wie es sein soll. Was das Shirt aber nicht weiß: Ich habe in den letzten paar Wochen in etwa 2 Kilo zugenommen. Diese Kilos verteilen sich an meinem Körper in etwa so: Gesicht, Arme, Brust Taille, Beine = NIX und Bauch + Hüfte = +2 Kilo. 😉 Oh man, ist echt so. Zwei Kilo an und für sich sind ja ok… aber die Verteilung!!! 😀

Na gut, muss ich also jetzt mit leben. Bzw. wohl baldmöglichste wieder etwas mehr Bewegung (oder weniger Schoki) in meinen Alltag einbauen. An der Gewichtszunahme könnte man auch merken das die Bauarbeiten im Haus sich so langsam dem Ende zu neigen, das Essverhalten aber noch das Gleiche ist wie an einem „harten 10 Stunden Bautag“. Hm, egal. Lange Rede, kurzer Sinn: Das zweite, graue Shirt habe ich also an der Hüfte in Größe 40 genäht und in diesem Shirt fühle ich mich momentan auch viel wohler, da ich nicht ständig das Gefühl habe ich muss den Bauch einziehen.
Also Sorry, wollte euch nicht mit Gewichtsproblemen nerven, die eigentlich keine Probleme sind. Aber ich wollte euch den Sachverhalt mit den verschiedenen Größen der Shirts erklären. 😉

Mit diesen Shirts möchte ich auch diesen Monat wieder beim Jahres-Sew-Along von Andrea mitmachen. Denn Basic-Schnitte sind bei mir irgendwie doch das gewisse Etwas zum drüber ziehen. Und mit den Punkten ist es zumindest noch etwas mehr ein kleiner Hingucker! 😉

Wie sieht es bei Euch aus, mögt Ihr auch so gerne eng anliegende Shirts?
Viele liebe Grüße und bis bald

Bibi

Schnitt Shirt:Slimmy Shirt – Sewera Achtung: Einführungspreis bis zum 01.10.2017!!
Schnitt Hose: Skinny Jeans – Sewera, Beitrag dazu HIER

Verlinkt: AfterWorkSewingCreadienstag, RUMSJahres-Sew-Along 12 Themen 12 Kleidungsstücke

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!