Divided Basket²

Für mehr Ordnung am Wickeltisch habe ich zwei Divided Baskets genäht. Bei zwei Mäusen die da gewickelt werden müssen, kann man schon mal etwas Ordnung gebrauchen. 😀 Die große Maus muss jetzt nur noch zum schlafen gewickelt werden,… Immerhin.

Divided Basket I

In die Körbe passt auf jeden Fall eine Menge rein. In dem einen Korb lagern nun ein paar Stoffwindeln, in dem anderen die Kleidung die noch getragen werden kann, bevor sie dann in die Wäsche wandert. Soweit in der Theorie mit der Ordnung. Praktisch sieht das leider nicht immer so aus. Aber durch die Körbe ist es trotz allem etwas übersichtlicher geworden! 🙂

Hier kann man auf jeden Fall nochmal erkennen, dass die Körbe groß sind. Dadurch dass die Körbe im Vordergrund stehen, sehen sie noch größer aus,… Wäre aber die Abtrennung in der Mitte nicht, könnte unser Mausezahn sich reinhocken, so wie sie auch auf dem Bild hockt. 😀

Divided Basket II

Mein erstes Divided Basket habe ich noch zu Zeiten ohne Blog genäht und meiner Schwägerin geschenkt. Ein weiteres Divided Basket ging im Rahmen des Blogger-Nettie an Frau Käferin. Da hab ich vor lauter Eifer doch glatt die Henkel vergessen!!! Scheint aber nicht weiter tragisch zu sein! 😀 Meine Körbe mag ich auf jeden Fall sehr gerne!

Wie organisiert Ihr das denn mit der ganzen Kleidung, die gerade nicht am Kind getragen wird, aber auch nicht im Kleiderschrank lagert?? Hier wird jedenfalls nicht jedes Kleidungsstück nach einem Mal tragen in die Wäsche geworfen, aber auch nicht zurück in den Kleiderschrank gehängt…

Mini-Manduca

Zum Geburtstag im Juli hat unser Mausezahn natürlich auch was selbst genähtes bekommen. Ist ja wohl klar! 😉 Jetzt hat sie eine Mini-Manduca.

Da ich ihr täglich ein Vorbild bin, in Sachen Baby stillen, wickeln, füttern, tragen und so weiter… betüddelt sie natürlich auch all Ihre Babypuppen (und Kuscheltiere), wie eine kleine Mama! Das macht sie richtig toll und es macht echt Freude ihr dabei zuzusehen. Mit ihrer kleinen Manduca gehen wir auch regelmäßig mit unseren Babys spazieren! 🙂

Babytrage I

Die Mini-Manduca ist nach diesem kostenlosen Schnitt entstanden und kann sowohl vor dem Bauch, als auch auf dem Rücken getragen werden. Echt praktisch. Außerdem kann sie gewendet werden. So wie ihr sie auf den Bildern seht, wird sie mittlerweile nicht mehr getragen. Die Mini-Manduca MUSS immer mit dem anderen Stoff (passend zu diesem Outfit) außen getragen werden! 😉 Und das süße Maulwurf-Top mit der grauen kurzen Hose habe ich euch bereits hier gezeigt.

Babytrage II

Unser Mausezahn ist mit der Mini-Manduca auch sehr zufrieden. Wenn sie sich vorher meine Manduca umschnallen wollte, ist sie meistens irgendwann durchgedreht weil meine Manduca für sie, natüüürlich, viel zu groß war und immer runterrutschte. 😀 Jetzt passt alles!

Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT, Kiddikram, kostenlose Schnittmuster, Meitlisache, My kid wears, Stoffreste-Linkparty

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

Marina mit Mini-Tutorial

Sommerzeit, kurze-Hosen-Zeit. Und ich habe euch noch eine Marina im Angebot. Pink mit weißen Punkten. (Die anderen Marinas könnt ihr hier sehen!) Der Stoff hat auch eine kleine Geschichte 😀

Ich liebe die Farbe Pink. So habe ich mir vor einigen Jahren diesen etwas festeren Stoff gekauft, um damit eine alte Stehlampe aufzumöbeln. Einen kleine Buchumschlag habe ich davon in den letzten Jahren auch noch genäht… Übrig geblieben ist ein kleiner Rest. Und dieser Rest hat mit Trickserei gerade noch für eine kleine Marina gereicht.

Marina + Tutorial

Pinke Bündchen dran und fertig ist die süße Hose! Jetzt ist aber wirklich nichts mehr davon übrig. Da der Stoff nicht dehnbar ist, habe ich den hinteren Hosenbund etwas angepasst und die Höhe verlängert. So passt die Hose besser über den Windelpopo und es schaut nicht so viel Windel raus.

Damit es verständlicher ist habe ich euch ein Mini-Tutorial gemacht um das Ganze zu veranschaulichen. 😉

Marina + Tutorial III

  1. Hier habe ich mir den hinteren Teil des Schnittmusters auf ein Blatt Papier übertragen, um an der oberen Kante die Änderung einzeichnen zu können. Kurze Notizen zum Schnitt notiere ich mir immer direkt auf dem Schnittmuster: Name, Schnittteil, Größe, mit oder ohne Nahtzugabe…
  2. Zeichne am linken Rand (Seitennaht) des Schnittmusters einen Zentimeter oberhalb der Linie einen Punkt. Und am rechten Rand (die spätere hintere Mitte) drei Zentimeter oberhalb der Linie.
  3. Verbinde die zwei eingezeichneten Punkte mit einem Lineal. Hier wird die Änderung des Schnittmusters erst richtig deutlich.
  4. Verändere auch das Vordere Schnittmuster. Hier habe ich nur um einen Zentimeter verlängert.
  5. Und schon habe ich anhand des neuen Schnittmusters eine Hose zugeschnitten… die zeige ich Euch dann natürlich auch bald!! 😉

Mit dieser kleinen Änderung kann die Hose genau nach Anleitung weiter genäht werden. Die Bündchen Breite und Länge verändere ich nicht mehr und übernehme die Maße aus dem Schnittmuster.

Marina + Tutorial II

Hier habe ich auch noch die hintere Ansicht der Hose. Leider ist die Änderung auf den Bildern nicht deutlich zu erkennen. Wer diese Hose allerdings schon mit nicht dehnbaren Stoffen genäht hat, und wie wir das Problem hat, das hinten immer noch etwas Windel rausschaut, der kann diese Mini-kleine-Anleitung von mir verwenden. Natürlich kann diese Änderung auch bei jedem anderen Hosenschnittmuster dieser Art angewendet werden. Wenn ihr das ausprobiert, würde ich mich freuen wenn ihr auf meine Anleitung verweist! Danke! 😉

Am Sonntag Nachmittag waren wir im Europapark wo diese Fotos entstanden sind. Da der Europapark bei uns um die Ecke ist und wir Freikarten für Sonntag hatten, sind wir mit unseren Mädchen zusammen dort gewesen. Unser Mausezahn musste dafür Ihren Mittagsschlaf opfern. Auf der Heimfahrt ist sie nach zwei Minuten im Auto bereits eingeschlafen. Sie war ganz schön platt. 😀 Aber Spaß hat uns der Ausflug trotzdem bereitet.

Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT, Kiddikram, Kopfkino, kostenlose Schnittmuster, Meitlisache

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentare oder neuen Follower. Macht weiter so! 😀 Dankeschön!

Geburtstagskrone

Vor zwei Wochen ist unser Mausezahn schon ZWEI Jahre alt geworden. Wahnsinn, wie die Zeit rennt. Aber davon kann, glaube ich, jeder ein Lied singen.

Zwei (Wuai – sagt der Mausezahn meistens dazu) ist auch die neue Lieblingszahl in unserem Hause. Beim Wickeln brauchen wir Wuai Wineln, eine fürs große und eine fürs kleine Mädchen. Sie darf noch ein Mal rutschen bevor wir nach Hause gehen, sie will aber lieber wuai Mal rutschen. 😀 Und so weiter und so weiter! 😀

krone

Auf jeden Fall hatte sie zum Frühstück ihre Geburtstagskrone auf. Oder sagen wir besser, fünf Minuten war die Krone auf dem Kopf, dann war sie wieder unten. 😉 Genäht habe ich die Krone schon für ihren ersten Geburtstag. Das Schnittmuster mit Anleitung hatte ich damals als Freebook bei Soonshine gesehen. Gibt es dort jetzt wohl nicht mehr, dafür aber nun hier zu erwerben.

Die EINS habe ich letztes Jahr noch selbst appliziert. Da ich nun eine neue Nähmaschine mit Stickfunktion habe, wurde die ZWEI dieses Jahr gestickt. Gefunden habe ich die Zahlen-Applikationen beim Erdbeerkobold, auch ein Freebie. Echt toll das es auch Stick-Freebies gibt! Vielen Dank an alle die sich so viel Mühe mit den Freebies machen und uns diese zur Verfügung stellen! Dankeschön!!

Ich freue mich auf jeden Fall auf das nächste Jahr mit unserem Mausezahn!

Verlinkt: Applikationen, Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT, Meitlisache

Cord Kombi

Letztens im Sport. Ok, bleiben wir bei den Tatsachen. Letztens im Kinderturnen 😀 Unser Mausezahn turnt fleißig und die Turn-Lehrerin sagte zu mir: „Oh deine Tochter hat aber ein süßes Outfit an. Ist schon toll was es alles für Kinder zu kaufen gibt.“ Bing-Bing-Bing!!! Dass lässt doch das Nähherz höher schlagen, oder? Und ich konnte es mir nicht verkneifen und habe ihr mitgeteilt, das ich unserem Mausezahn die Kombi genäht habe!!!

Cord Kombi I

Das Outfit besteht aus einer Weste, Willi Wendeweste. Das Schnittmuster hierzu habe ich bei Linda von Bunte Knete von Frl. Päng zu Ihrem 3ten Bloggeburtstag gewonnen! Da hatte ich mich im März aber gefreut über den Gewinn!!! Die heute gezeigte Weste ist auch nicht die erste die ich nach dem Schnitt genäht habe… Aber ich hänge ziemlich hinterher, was das Zeigen der Sachen betrifft… Hier habe ich für die eine Seite Babycord verwendet, und für die andere Seite rote Baumwolle. Den blauen Babycord habe ich mal geschenkt bekommen und wahrscheinlich sonst nie selbst ausgewählt. Aber in dieser Kombi finde ich es einfach nur Zucker.

Cord Kombi II

Die kurze Hose ist eine Box Pleat Shorts von Zuzzy, ein Freebook! Die Hose sieht auch echt süß aus… Hinten wird ein Gummiband eingezogen. Aber irgendwie schlabberte die Hose beim Mausezahn trotzdem noch ziemlich um den Po… Nach laaangem Überlegen wie ich die Hose tragetauglich verändere ohne alles auftrennen zu müssen, habe ich kurzerhand vorne zwei Bindebänder angenäht. So kann man die Hose doch noch etwas enger machen. Außerdem habe ich noch so Gummiband mit Löchern gekauft. Wisst ihr was ich meine? 😀 Die nähe ich wahrscheinlich auch noch innen rein, damit man die Hose dort mit Hilfe von dem Gummiband und Knöpfen enger stellen kann…

Und…? Was sagt ihr zu der Kombi??

Verlinkt: Kostenlose SchnittmusterKiddikram, Meitlisache, CordCordCord, My Kid wears

Knistertuch

Unsere Nachbarn haben auch ein kleines Baby-Mädchen bekommen. Kurz vor uns. Da habe ich der kleinen Erdenbürgerin ein kleines Knistertuch genäht.

Knistertuch I

Natürlich habe ich wieder tief in die Restekiste gegriffen und verschiedene Farben und Stoffe gemixt, damit das kleine Mädchen alles genau ertasten und befühlen kann! Jeans, Fleece, Jersey, Baumwolle, Webbänder, Jersey-Nudeln… und natürlich die Knisterfolie (Bratschlauch) 😀 Der Name der kleinen Dame durfe natürlich auch mit drauf… Ich hoffe es wird irgendwann viel bespielt!

Verlinkt: Stoffreste-Linkparty, MontagsmacherKiddikram, Meitlisache, Vogel-Frei-Linkparty, Crealopee, Applikations-Linkparty

Latzhose Bubblegum

Wie lange habe ich eigentlich schon vor mein Kind zu vermessen???? Damit ich endlich mal weiß wie groß sie wirklich ist und ich nicht einfach irgendeine Größe nähe…

Ist mir nämlich mal wieder passiert. Ich habe unserem Mausezahn eine Latzhose genäht. In der Größe 92/98. Oh man!!! Dass die wirklich nicht passt, hätte mir eigentlich klar sein müssen. Und wenn da auch noch steht: „Größen: Die Maße fallen größengerecht aus. Einem Kind mit Körpergröße 98cm passt die 92/98 noch ein Weilchen!“ Mein Mausezahn trägt meistens eine 86… hätte ich also vielleicht mal eher eine Nummer kleiner wählen sollen. So passt die Hose halt im Herbst. 😀 Oder sonst irgendwann. Jetzt kommt ja eh erstmal der Sommer und damit auch die kurzen Hosen.

Bubblegum I

Übrigens, genäht habe ich die Latzhose Bubblegum von BonBonJour. Ein richtig tolles und umfangreiches Freebook. Und auch hier wird es nicht bei dieser einen Hose bleiben. Um die Latzhose zu nähen habe ich eine alte Jeans verwendet (Danke Schwesterchen!). Der Jeans-Stapel ist aber nur uuuunwesentlich kleiner geworden! 😀 Für das Futter habe ich einen grünen Baumwollstoff mit bunten Herzen gewählt. Auf der Hose habe ich noch an verschiedenen Stellen diese kleinen Herzchen appliziert! Ein kleiner Anfang um erkennen zu lassen, das es sich um eine Latzhose für ein Mädchen handelt. 🙂

Bubblegum II

Irgendwann wird es sicher auch mal Tragebilder vom Mausezahn in der Hose geben. Aber da müssen wir uns alle erst mal ein Weilchen gedulden. Momentan versinkt sie so ziemlich in der Hose. 😀

Verlinkt: kostenlose Schnittmuster, Alte Jeans – neues Leben, Happy Recycling, Herzensangelegenheiten, Kiddikram, Meitlisache, Upcycling, Happy Jeans Linkparty, Applikations-Linkparty

Kleine Helferlein

Kennt ihr das auch? Ihr wollt den Stoff für ein bestimmtes Projekt zuschneiden und irgendwie muss ja das Schnittmuster fixiert werden… Und dann kommt alles mögliche zum Einsatz was gerade in der Nähe liegt und wird oben auf dem Schnittmuster platziert damit nix verrutscht. 😀 Also so war es bei mir immer. In erster Linie wurde erstmal das Handy auf dem Schnittmuster platziert und das vom Lieblingsmann auch mal. Zwei Handys reichen ja auch zum beschweren, wenn es um Kinderkleidung geht. Aber bei größeren Projekten… … hört’s dann ganz schnell auf.

Naja, ihr seht wo das hinführt. Vor der Geburt von unserer kleinen Maus hatte ich viel Zeit und nicht immer ein großes Projekt vor mir. Da kam mir die Idee endlich mal Nähgewichte zu nähen. Also hab ich mir schnell aus der Stoffreste-Kiste verschiedene Stoffe ausgesucht und (10x10cm Quadrate) zugeschnitten. Beim Nähen der Säckchen, in Tetraeder Form, ist mir dann aufgefallen das ich einen Stoff zweimal gewählt habe… Ist ja nicht so schlimm 😉 Befüllt habe ich die Säckchen mit kleinen Kieselsteinchen (abgerundete Steinchen, also ohne Kanten 😀 ). Im Gebrauch echt gut – vom Gewicht genau richtig.

Nähgewichte

Jetzt helfen diese Säckchen beim zuschneiden der Stoffe. Blöd nur, wenn man alles was man benötigt aus der Nähecke von oben, ins Wohnzimmer runter schleppt… um dann zu merken dass die Gewichte noch oben liegen 😉

Und zu was greift ihr immer wenn es um das „Beschweren“ geht??

Verlinkt: Stoffreste-Linkparty, Polka-Dots, Sternenliebe, Vogelfrei, Crealopee, Creadienstag

Kaffeefilterhalter

Habt ihr sowas vorher schon einmal gesehen?? Also ich nicht 😀 Gibt es denn heute überhaupt noch Menschen die Filterkaffee trinken? Wir schon und wir mögen Filterkaffee eigentlich auch! 🙂

Und weil die Kaffeefilter hier bisher immer in der Verpackung neben der Kaffeemaschine standen, wollte ich mal was ausprobieren und habe mir einen Kaffeefilterhalter genäht 🙂 Meine Eltern hatten sowas damals, gaaanz gaaanz lange her, aus Holz. Aber aus Stoff, das muss ja wohl auch irgendwie gehen. Gesehen habe ich sowas jedenfalls vorher noch nicht.

Kaffeefilterhalter 1

Im Grunde ist es echt easypeasy so ein Teil zu nähen. Wer auch Filterkaffee trinkt und sich mal so ein tolltes Teil nähen möchte,… da kann ich ja mal ein Tutorial machen, wen es interessiert 😀

Super ist natürlich auch, ich habe nur Stoffreste verwendet. Aber bei so „Kleinzeug“ wird der Stoffresteberg ja irgendwie nicht wirklich kleiner. Egal, ich find meinen Kaffeefilterhalter trotzdem toll 😉

Verlinkt: Kopfkino, Creadienstag, Stoffreste-Linkparty, Taschen&Täschchen, Crealopee

Hier kommt Kurt

Donnerstagabend. Ich sitze an der Nähmaschine und nähe ganz fleißig. Die ganze Zeit denke ich, wenn ich die Tasche heute noch fertig bekomme, kann ich sogar morgen einen RUMS-Post schreiben… Am Ende vom Abend bin ich dann auch fertig. Gehe runter ins Wohnzimmer, zeige meinem Mann meine neue tolle Tasche… und dann: Häääähhh?!?!? Ach Mist, heute ist ja Donnerstag und morgen mit Sicherheit kein RUMS-Tag. Na toll. 😀 So hatte ich also jetzt noch ein paar Tage Zeit meine Tasche zu fotografieren 😉

Da mein alter Stoffbeutel schon so langsam immer löchriger wird und die Henkel sich auch langsam auflösen, wollte ich mir eh einen neuen Stoffbeutel nähen. Aber neeee, ich möchte nicht einfach nur so einen typischen Stoffbeutel… Vor einiger Zeit habe ich bei Steffi von Herzekleid Ihre neue Tasche Kurt gesehen. Dafür hat Sie gleich ein Freebook bereitgestellt und zum Probenähen aufgerufen. Kurt hat mir richtig gut gefallen.

Kurt I

Genäht ist die Tasche ganz einfach. Es ist alles toll erklärt. Eine Paspel habe ich vorher noch nie vernäht und eigentlich wollte ich die auch der Einfachheit halber weg lassen,… als ich dann aber an der Nähmaschine saß, habe ich mich doch noch dafür entschieden. Aber eine Paspel hatte ich nicht zu Hause, also schnell eine selbst gemacht. Im Hinterkopf hatte ich noch wie man diese herstellen kann, hab ich bis dahin auch noch nie gemacht. Ging alles 1a. Das vernähen der Paspel war auch kein Problem. Und ich finde, es macht echt was her 😀 Ich meine, bei anderen sieht das immer toll aus, aber das ganze mal aus der Nähe sehen und anfassen können… selbstgemacht 😉 Jooaa! Gefällt mir und mach ich jetzt bestimmt öfter mal.

Der blaue gebatikte Stoff war mal eine alte Tischdecke. Kein Plan wo ich die her hatte. Aber sie liegt schon so einige Jahre in meiner Stoffkiste. Ich bin jetzt nicht so der Tischdecken-Typ 😛 … und dann war am Rand noch so eine gestickte Borte. Ich hätte nie gedacht, das ich ausgerechnet diese mal verwende, aber ich finde als Taschenhenkel machen sie sich ganz gut! Innen habe ich türkisen Uni-Stoff verwendet… und alles andere kommt mal wieder aus meiner Stoffreste-Kiste.

Kurt II

Hach, meine Tasche gefällt mir richtig gut. Tolle Farbkombi finde ich 😉 Das Blau knallt so schöööön! Mit Sicherheit werde ich nochmal so eine Tasche nähen. Das einzige was ich ändern würde…: ich würde die Tasche in der Länge vergrößern, um 10 cm oder so, damit mehr reinpasst… Das liegt aber mit Sicherheit daran, dass mein bisheriger Stoffbeutel auch länger ist und ich mich da mittlerweile echt dran gewöhnt habe!

Habt ihr auch schon einen Kurt genäht?? Wenn nicht, bis zum 31.03.2015 habt ihr noch Zeit beim Probenähen teilzunehmen & könnt dabei auch noch etwas gewinnen!!! Vielen Dank Steffi für den tollen neuen Taschenschnitt!

Verlinkt: RUMS, Taschen&Täschchen, kostenlose Schnittmuster, Stoffreste-Linkparty, Polka Dot Party, Upcycling, Happy Recycling, 12 Monate – 12 Taschen