Lynn

Momentan ist es hier auf dem Blog etwas ruhiger. Und hinter der Nähmaschine ist es momentan leider noch ruhiger. Anfang Februar waren wir eine Woche im Winterurlaub. Seither jagt hier ein Termin den anderen und zwischendurch und währenddessen löst sich eine Krankheit mit der anderen ab, wechselt den Besitzer und kommt wieder zurück. Echt fies. Vor einer Woche habe ich dann mal eine Kinderleggings genäht, damit ich überhaupt mal wieder etwas nähen konnte.

Allerdings versuche ich weiterhin wenigstens ein mal die Woche etwas zu verbloggen. Ich hoffe die Nähflaute hat bald ein Ende, sonst hab ich bald nix mehr zu zeigen! 😉

Pattydoo Lynn III

Heute möchte ich ein absolutes Kuschelteil zeigen. Endlich habe ich auch mal wieder für mich genäht. Von Nina, die diesen Pullover bereits für Ihre Freundin genäht hat, bekam ich Tipps bezüglich der Größe. So bin ich gar nicht erst nach der Tabelle gegangen, da hätte ich wahrscheinlich mal wieder eine 42 nähen müssen. Ich habe gleich die Größe 38 gewählt und oberhalb der Taschen um 10 Zentimeter verlängert.

Pattydoo Lynn I

Auch wenn der Hoodie wahrscheinlich locker sitzen soll, finde ich ihn immer noch zu weit… Von der Angabe ‚die Ärmel sind extralang‘ habe ich mich blenden lassen und für mich nur noch kurze Bündchen angenäht. Das passt zwar so, aber im Endeffekt sind mir die Ärmel dann doch zu kurz. Die werde ich also nochmal abtrennen und auch so tolle Daumenlochbündchen anbringen… Mal sehen wann ich dazu komme. Die Kapuze habe ich nicht gefüttert. Denn ich wollte die schöne kuschelige Rückseite von dem Alpenfleece in der Kapuze haben. Genauso wie bei den Tascheneingriffen. Da habe ich einfach die Rückseite des Stoffes genommen.

Ein absolutes Wohlfühl Teil also. Und so warm… Da ist es fast schon schade das hier nun der Frühling nach und nach einzieht und mir der Pulli schon wieder fast zu warm wird! Nein Quatsch… Ich will Früüüüühling und Sonne!!! Der Pulli wird schon noch oft genug zum Einsatz kommen! Ich schätze mal, der April wird wieder relativ warm und im Mai kommt dann eher das typische Aprilwetter hervor… Ich lass mich überraschen.

Pattydoo Lynn II

Ach, da fällt mir glatt noch was ein was ich zu dem Hoodie erzählen muss. Da ich gerade nicht die passende Farbe in meiner Coverlock drin hatte, dacht ich mir so,… machste halt die Naht für den Tunnel an der Kapuze mit einem Zierstich. In der Nähmaschine ist schon die richtige Farbe drin, so spar ich mir das umfädeln. FEHLER. Ganz GROOOßER FEHLER. Nie nie niewieder werde ich das machen. Schon nach den ersten drei Zentimetern Wabenstich, dachte ich mir nur, boah nee, hätte ich mal lieber die Cover genommen. Habe dann aber doch mit dem Wabenstich weitergemacht. GANZ Groooßer FEHLER. Erstens hat es ewig gedauert bis ich den Tunnel hatte, weil ein Wabenstich nun doch mal sehr viel länger braucht als eine Covernaht. Und zweitens war am Ende der komplette Tunnel verzogen. Wahrscheinlich hatte ich nicht gut genug gesteckt. Wie auch immer. Aus diesem Fehler habe ich gelernt, denn ich habe sage und schreibe über zwei Stunden diesen blöden Wabenzierstich wieder aufgetrennt. Anschließend in weniger als fünf Minuten das Garn in der Cover gewechselt und eine 1a Covernaht gemacht. Von wegen Zeit sparen, weil das richtige Garn grad nicht drin ist… Pffffffft. 😀

Pattydoo Lynn IV

Außerdem kam zum ersten Mal SnapPap zum Einsatz. Die Ösen habe ich damit verstärkt. Auch wenn ich bisher nicht so der Kordelfan bin, finde ich die Ösen ganz toll. Vielleicht ziehe ich mal noch eine schöne Kordel durch, einfach um zu schauen wie sich das so macht und ob es mich stört. Entweder landet die Kordel im Essen oder Getränk, oder eins von meinen Mädels zieht daran… 😀 Kennt ihr das?

Fürs Wochenende verschafft mir mein Mann übrigens einen freien Tag. So werde ich es endlich mal wieder an die Nähmaschine schaffen… Hach, ich freu mich.

Habt ihr die Lynn eigentlich auch schon genäht? Musstet Ihr viel verändern??

Liebe Grüße
Bibi

Schnitt: Lynn – Pattydoo
Stoff: melierter Alpenfleece mit Sternen – Stoffmarkt

Verlinkt: endlich mal wieder bei RUMS, Sternenliebe

 

Ottobre Overall

Eigentlich wollte ich Euch diesen Winter noch den Ganzkörperoverall von unserer kleinen Maus zeigen. Aber plötzlich, ganz unerwartet sozusagen, kam der Frühling! Toll oder?? Hach, ich liebe den Frühling!!!

Ottobre Overall I

Der Overall wärmt unsere Maus nun schon den ganzen Winter über. Bei der Zusammenstellung der Materialien war ich noch unsicher ob er ausreichend wärmt. Aber ich glaube die kleine Maus hat darin nicht gefroren. Sie war immer schön warm wenn wir sie wieder ausgepackt haben! Den Sweat-Overall habe ich mit Fleece gefüttert. Hier habe ich zwei gleiche, vererbte Fleecejacken recycelt. Das hat super gepasst.

Ottobre Overall II

Irgendwie habe ich bei diesen Ganzkörperoveralls immer das Gefühl dass die Arme im Verhältnis zu den Beinen viel zu lang sind. Ich habe die Ärmel so gelassen, aber bei den Beinchen habe ich unten Bündchen angebracht. Darüber bin ich auch echt froh. Denn ohne die Bündchen an den Beinchen wären diese wohl zu kurz. Und die Ärmelchen müssen auf jeden Fall gekrempelt werden. Aber der Anzug passt sonst echt super!

Ottobre Overall III

Habt einen schönen Frühling!!
Liebe Grüße, Bibi

Schnitt: Ottobre 04/2015
Stoff: Sweat petrol von Swafing, Fleece blau recycelt

Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, Happy RecyclingHoT, Kiddikram, Meitlisache, Sew Mini, Upcycling,

Meine Ottobre-Premiere: Athleisure

Ab diesem Herbst flattert in Zukunft bei mir regelmäßig die Ottobre ins Haus. Und beim durchblättern der Ottobre 05/2015 sind mir auch gleich mal einige Schnitte entgegen gesprungen die ich für mich gerne nähen würde. Momentan verarbeite ich hier aber auch brav Stoffe, die da schon eine Weile liegen.

So lag hier auch ein Meter grauer Strickfleece aus einem Aktiv-Stoffe-Überraschungspaket. Ja,… diese Überraschungsstoffe. Da bin ich echt zwiegespalten. Einerseits echt gut um (guten) Stoff für wenig(er) Geld zu bekommen… Andererseits weiß man aber auch so gar nicht was im Endeffekt dabei ist. Mit der Menge von einem Meter kann Frau ja eigentlich nicht so viel anfangen. Und so viel Grau wollte ich jetzt auch wieder nicht für den Mausezahn vernähen. Also hab ich auf den Schnitt für den Stoff gewartet. In der Ottobre war dann ein Ärmelloses Kapuzenshirt. Hierfür wollte ich also den grauen Strickfleece verwenden.

Athleisure I

Für das Kapuzenfutter und den Beleg habe ich den Sommersweat in Petrol verwendet den ich bei Nina gewonnen habe. Beim nähen bin ich ziemlich schnell von der Anleitung weggekommen, weil ich die Kurz-Anleitung irgendwie nicht so richtig geblickt hab. 😀 Da ich aber vor kurzem erst zwei Jacken genäht habe (Hier und Hier) wusste ich in etwa wie ich vorgehen muss und hab „frei Schnauze“ genäht. Das hat auch soweit ganz wunderbar geklappt. Ich fand nur die Bemessung der Bündchen in der Ottobre etwas zu knapp an den Tascheneingriffen und habe den Vorderkantenstreifen nach Gutdünken verlängert. Allerdings hätte auch der noch 2 cm länger sein können, dann hätte die Überlappung vorne besser ausgesehen.

Athleisure II

Als alles soweit zusammen genäht war, kam die erste Anprobe. Und das ärmellose Kapuzenshirt war riiiesig! Mensch. (Bei Kauf-Teilen liege ich zwischen 38-42. Hier habe ich die goldene Mitte gewählt und die Größe 40 genäht). So habe ich an jeder Seite 4 Zentimeter wieder raus genommen. An den Ärmelausschnitten noch Abnäher gemacht, weil mir der Stoff zu sehr ab stand und den Armausschnitt wieder etwas angepasst. Dann sah es zumindest so weit gut aus, das ich es tragbar finde! 😀 Ich bin da ja schon etwas kritisch, bei Kleidung die ich für mich nähe. Ich will ja auch nix für die Tonne produzieren. Am Ende noch Armbündchen angenäht und unten gesäumt. Das Bündchen unten hab ich mir gespart, ich fand die Länge auch so schon ausreichend.

Athleisure III

Übrigens habe ich mir vor knapp 2 Wochen eine Covermaschine gegönnt. Eine Janome Cover Pro 2000 CPX. Und um sie nicht ungenutzt rumstehen zu lassen (von dem Phänomen habe ich jetzt schon öfter gelesen…) habe ich mich auch gleich ans Werk gemacht. Wer fängt denn schon mit einfachen Projekten an?? Naja, ich nicht! 😀 So habe ich die Cover über je eine Lage Strickfleece und Sommersweat mit 4 Lagen Rippbündchen gejagt. Die meiste Zeit ging es gut. Aber auch bei mir blieben die Fehlstiche nicht ganz aus. Wobei ich dass der Maschine in dem Fall auch verzeihe. Bei so vielen Lagen Stoff hat sie eigentlich nur bei den doppelt liegenden Nähten (also demnach eigentlich bei 6 Lagen Bündchenstoff + Sweat + Fleece) Fehlstiche gehabt. Da ich außerdem noch nicht so die Übung habe und das eines meiner ersten Cover-Projekte war, bin ich damit ganz zufrieden. Ich denke ich werde die perfekten Einstellungen sicher bald finden!

Athleisure IVNach einem Blick in meinen Kleiderschrank habe ich feststellen müssen das ich kein petrol-farbenes Shirt zum kombinieren habe,… So durfte ein schwarzes Shirt unten drunter her halten!

Was sagt ihr, muss ich bei Ottobre Schnitten eher eine Größe kleiner wählen? Was habt ihr sonst noch so für Erfahrungen mit Ottobre-Schnitten gemacht?

Liebste Grüße, Bibi

Verlinkt: MMM, AfterWorkSewing, Fundsachen-SewAlong

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

Knistertuch

Unsere Nachbarn haben auch ein kleines Baby-Mädchen bekommen. Kurz vor uns. Da habe ich der kleinen Erdenbürgerin ein kleines Knistertuch genäht.

Knistertuch I

Natürlich habe ich wieder tief in die Restekiste gegriffen und verschiedene Farben und Stoffe gemixt, damit das kleine Mädchen alles genau ertasten und befühlen kann! Jeans, Fleece, Jersey, Baumwolle, Webbänder, Jersey-Nudeln… und natürlich die Knisterfolie (Bratschlauch) 😀 Der Name der kleinen Dame durfe natürlich auch mit drauf… Ich hoffe es wird irgendwann viel bespielt!

Verlinkt: Stoffreste-Linkparty, MontagsmacherKiddikram, Meitlisache, Vogel-Frei-Linkparty, Crealopee, Applikations-Linkparty