The Sewing Oscars 2016

Dieses Jahr möchte ich gerne eine Zusammenfassung meiner genähten Kleidungsstücke zeigen. Nina hat hierfür eine Link Party ins Leben gerufen bei der ich sehr gerne dabei sein möchte…
Ich versuche mich ein wenig an das Konzept von Nina zu halten, denn bei den Sewing Oscars gibt es natürlich auch verschiedene Kategorien! Heute geht es um Kleidung die ich für mich genäht habe, daher werden meine Mädels hier heute nicht auftauchen! 😉

1. Beste/r HauptdarstellerIn – das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück

Eines meiner am häufigsten getragenen Kleidungsstück in diesem Jahr ist auf jeden Fall meine lila PowPowJuna. Ich trage sie echt häufig und gerade im Herbst, oder jetzt im Winter ist sie mir ein ständiger Begleiter!

Auch jetzt im Winter darf mich mein Kuschelpullover Lynn sehr oft wärmen! Bei diesem Kuschelteil habe ich übrigens nochmal die Bündchen abgemacht und um viel längere Bündchen ersetzt. Jetzt trage ich ihn gleich noch viel lieber!

Mein Cardigan Gorgeous Grey mit dem tollen pinken Akzent liebe ich auch und ist ein weiteres herrliches Wohlfühlteil.

Was ich vorher nicht geahnt habe… Ich liebe meine selbst genähten Hosen. Und eine meiner ersten selbst genähten Jeans ist meine Phino Chino. Meine anderen Jeans bekommen heute aber auch noch einen Auftritt. 😉

2. Beste/r NebendarstellerIn – das am besten zu kombinierende Kleidungsstück

Ja, erst in diesem Jahr habe ich mich mehr an das nähen von Kleidung für mich rangewagt. Und auch das Anpassen von Schnitten auf die eigene Körpergröße. Bei 1,82m ist eine Änderung meistens erforderlich. Mein türkises Basic-Shirt aus der ShirtBOX EXTRAlang ist eines davon und ich erwische mich dabei, wie ich immer gleich danach greife, sobald es nach der Wäsche wieder im Schrank liegt. Das nächste ist bereits zugeschnitten und wird hoffentlich bald fertig gestellt!

Im Sommer waren meine ständigen Begleiter meine Tops. Hier habe ich ein türkises und ein weißes Muckelie Top genäht.

Und auch meine zwei Braided Tops liebe ich! Auch wenn das schwarze und das gelbe Top nicht zu den Farben des Sommertyps passen, kamen sie sehr häufig zum Einsatz. Da werde ich mir für 2017 wohl neue Tops in meinen Farben nähen! 😉

3. Beste Regie – die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

Erst letzte Woche habe ich sie wieder ausgeführt. Meine neue Bluse. Ich liebe sie. Auch wenn das Nähen an und für sich gar nicht sooo kompliziert war,… habe ich am Ende doch etwas gebibbert als es an die Knopflöcher ging. Und eine Bluse hat ja mehrere davon! 😉 Nun weiß ich, das auch das kein Problem mehr ist und ich mich vor neue Herausforderungen stellen kann. Denn nur wer wagt, der gewinnt! 🙂

4. Bester Schnitt – das Lieblingsschnittmuster

Dieses Jahr habe ich gleich mehrere Jeans genäht. Nach meinen ersten Phino Chinos die ohne Reißverschluss auskommen, habe ich mich an „richtige“ Jeans-Hosen gewagt. Und gewonnen. Ein wirklich tolle Ergebnis hielt ich bereits mit der Skinnyjeans in den Händen.

Und da ich schon so mitten im Jeans nähen drin war, habe ich gleich mit der Ginger nachgelegt.

5. Bestes Drehbuch – die beste Anleitung bzw. das beste Drehbuch

Hier gewinnt minimal vor der Skinnyjeans, die Ginger. Einfach weil es zu dem Schnitt noch einen tollen Sew Along gibt. Der lässt einfach keine Fragen offen! Und, ich liebe einfach das Jeans nähen! ♥

6. Ehrenoscar – das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück

Ganz klar gewinnt hier die freestyle Jogginghose von meinem Mann. Eigentlich wird sie ständig getragen. Also, zu Hause. 😀 Und weil ich gerne selbst genähte Kleidung an meinem Mann sehe, ist auch hier bereits das nächste Projekt für Ihn zugeschnitten!

7. Goldene Himbeere (Anti Oscar) – der größte Reinfall

Also, so ein richtiger Reinfall ist es gar nicht. Und ich liebe auch dieses Kleidungsstück. Aber der Weg, den diese Hose hinter sich gebracht hat, das sie nun doch tragbar ist, dauerte einfach etwas länger. Eine weitere Phino Chino. Nach dem fertigstellen lag sie einfach viel zu lang rum, weil ich mich nicht richtig wohl in ihr gefühlt habe. Aber nachdem ich mich dann doch noch mal aufgerafft habe, um einige Änderungen vor zu nehmen, trage ich die Hose nun um so lieber!

Nun steht das Jahr 2017 vor der Türe und ich bin gespannt wie es näh technisch weiter geht. Ich hoffe ich kann meine Garderobe weiter auf „Selbst genäht“ umstellen.

Euch wünsche ich einen wunderschönen Jahresausklang und einen guten Start ins neue Jahr. Außerdem wünsche ich Euch Gottes reichen Segen und viel Gesundheit für 2017. Lasst es Euch gut gehen!

Bis bald,
Bibi

Verlinkt: The Sewing Oscars

Gorgeous Grey

Ich hab da mal was genäht! xD Mal wieder für mich. Und zwar hatte ich da den einen Stoff, bereits seit einem Jahr liegen. Oder sogar schon länger? Neee, ich glaub ein Jahr ungefähr. Auf jeden Fall ist er nicht nur grau, sondern auch pink. 😀

Jetzt brauchte ich also DEN Schnitt, um dem Double Face Sweat seinen Auftritt zu geben. Irgendwann bin ich in der Ottobre fündig geworden. Ein Cardigan sollte es also werden. Denn wenn er offen getragen wird, sieht man auch mal die Innenseite rausblitzen. So mag ich das.

Mississbibi Ottobre Gorgeous Grey I

Vorab habe ich zur Probe erst mal ein Shirt, auch nach dem Schnitt (Solid and Striped) genäht. Ich war erstaunt wie gut das Shirt sitzt. Und bin immer noch erstaunt das ich es noch nicht geschafft habe mir ein tragbares Shirt nach dem Schnitt zu nähen. Aber da gab es einfach wichtigere Projekte bisher. Der Stoff liegt aber schon bereit. 😉

Zurück zum Cardigan. Genäht ist er eigentlich ganz einfach, aber auch hier habe ich wieder ein paar Covernähte verwendet. Die Kanten des Cardigans habe ich alle offen, also unversäubert, gelassen. So gefällt es mir ganz gut.

Ottobre Gorgeous Grey IV

Zuerst war ich etwas skeptisch bei der Anprobe des Caridgans. Ich fand Ihn viiieel zu lang. Aber ich glaube einfach, das es einfach nur ungewohnt ist für mich, solch ein langes Kleidungsstück zu tragen. Ich war sogar am überlegen ob ich den Cardigan um 15 Zentimeter oder so kürze. Dann hätte er immer noch meinen Po bedeckt, wäre aber nicht mehr sooooo lang gewesen. Nach dem sichten der Bilder habe ich beschlossen, das er so bleiben darf, wie er ist. Jetzt gefällt er mir richtig gut in der Länge und es ist ein echtes Wohlfühlteilchen geworden!

Ottobre Gorgeous Grey III

Die Taschen hab ich übrigens weg gelassen. Mal sehen ob ich die irgendwann noch mal nachrüste! Die Ärmel habe ich auf Grund von Stoffmangel gegen den Fadenverlauf zugeschnitten. Das ist nun nicht tragisch und ich hoffe sogar, das die Ärmel im Laufe der Zeit etwas länger werden! Heheheeee. 😉

Den Schnitt mit den Sattelärmeln gibt es in dieser Ottobre doch tatsächlich sage und schreibe vier mal. Als Cardigan, Cardigan mit Kapuze, als Shirt und als Hoodie. Shirt und Hoodie stehen auf jeden Fall mal noch auf dem Plan für mich. Ich mag den Schnitt jetzt schon sehr gerne!

Ottobre Gorgeous Grey II

Näht Ihr auch gerne Schnitte aus solchen Nähzeitschriften? Welches sind Eure Lieblingszeitschriften??

Liebe Grüße
Bibi

Schnitt: Gorgeous Grey – Ottobre 05/2015, Muckelie Top – Muckelie
Stoff: Double Face Sweat (nur noch in grau/organe verfügbar) – Alles für Selbermacher

Verlinkt: AfterWorkSewing, CreadienstagMeMadeMittwoch,

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!