Nameless Hoodie

Im Monat März dürfen bei Andreas Jahres-Sew-Along Lieblingshoodies verlinkt werden. Für dieses Projekt habe ich mir nun endlich mal den Nameless Hoodie von Sewera vorgenommen. Auf den Schnitt hatte ich schon länger ein Auge geworfen. Endlich ist es soweit!

Den Hoodie wollte ich unbedingt mal nähen, denn er hat Paspeltaschen die nicht auftragen und er ist figurbetont. Durch die Abnäher im Vorderteil und am Rücken schmiegt er sich schön an den Körper an. Paspeltaschen habe ich ja bereits ein paar an meine PowPowJunas genäht, daher sind diese schon mal kein Hindernis gewesen.

Meinen Stoff hatte ich bereits im Oktober bei Alles-für-Selbermacher im Laden in Hamburg gefunden. Speziell für diesen Nameless Hoodie gekauft. Die Stoffe die ich dort mitgenommen habe sind nun bis auf den grauen Jersey alle vernäht. Der Stoff ist zwar ganz schön ‚bunt‘, aber er hat trotzdem was! Und für einen Hoodie geht der Stoff auf jeden Fall. Für das Kapuzenfutter durfte ein ausgedientes Shirt herhalten. Der Farbton passt einfach perfekt zu den hellen Klecksen.

Der Hoodie hält was er verspricht und ich habe endlich mal einen eng anliegenden Hoodie. Genau das wollte ich. Mein neuer Lieblingshoodie also. Beim Fotos machen war es etwas windig. Sieht man, oder? 😀

So, heute nicht allzu viel Info. Aber immerhin einen Lieblingshoodie! ♥ Nächsten Monat steht das Thema ‚gut betucht‘ auf dem Plan. Da muss ich mir mal noch was einfallen lassen. Denn ich trage echt selten Tücher oder Schals,… Aber ich glaube, da fällt mir noch was ein… 😀

Jetzt macht es erst mal gut und bis nächste Woche!
Alles Liebe,
Bibi

Schnitt: Nameless Hoodie – Sewera, PhinoChino
Stoff: Sweat von Alles für Selbermacher (Online nicht mehr verfügbar)22

Verlinkt: AfterWorkSewing, Creadienstag, Jahres-Sew-Along 12 Themen 12 KleidungsstückeMeMadeMittwoch

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

Mathilda

Nachdem ich für unsere große Maus schon eine Mini-Mathilda genäht habe, wollte ich mir auch eine nähen! Die Mini-Mathilda gibt es übrigens hier zu sehen und sie wird nach wie vor sehr gerne getragen!! Die nächsten Größen habe ich auch bereits abgezeichnet, der Stoff liegt parat, aber zu mehr bin ich nun doch noch nicht gekommen.

Denn endlich habe ich mal meine Mathilda fertig gestellt!!! Und nachdem wir endlich Bilder davon gemacht haben, habe ich sie gleich angelassen. Und gefühlt ständig getragen. Momentan ist sie leider in der Wäsche… aber sobald sie draußen ist… na, ihr wisst schon! 😉

Auch bei meiner Mathilda hab ich die Passe genäht, obwohl ich ja eigentlich nicht so der Passen-Fan war. Ja war, denn ich glaube, so langsam aber sicher mag ich die sehr gerne. Das ist so ein Ding bei den Schnitten, die Passe gibt es – aber man kann sie ja theoretisch auch weg lassen. Aber bei dem Schnitt ist die Passe ja auch das Besondere, da dachte ich mir, ich probiere es wenigstens mal aus. Allerdings nicht farblich unterteilt, so weit kommt es erstmal nicht. Ich taste mich da bei meinen Kleidungsstücken lieber etwas langsamer ran! 😀 Also habe ich die Passe mit einer Paspel abgesetzt. Das macht auch was her, finde ich!

Zugeschnitten habe ich auch erst mal die Kleidlänge. Ich wollte schauen wie das bei mir aussieht. Als ich die Mathilda nähte, hatte ich irgendwelche Rückenprobleme. Vielleicht war es ein Hexenschuss, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall konnte ich ein paar Tage nicht aufrecht stehen und lief echt ziemlich krumm. Das hatte ich schon ein paar mal, kommt aber zum Glück eher selten vor. Auf jeden Fall hab ich die Mathilda anprobiert, in Kleidlänge, kam runtergeschlichen – weil es nicht schneller ging mit meinem Rücken und präsentierte mich in meinem Kleid vor meinem Mann. Der bestätigte nur was ich fühlte. Geht gar nicht. Ich fühlte mich wie ne Hexe mit meinem Rücken. Und wenn man so gekrümmt da steht, sieht man schon ziemlich bekloppt aus. Das bestätigte mir mein Gefühl, mein Mann und der Spiegel.

Gegen alle Bestätigungen wollte ich trotzdem noch das Bündchen unten anbringen und schauen wie es aussieht. Da das Ganze mal wieder etwas länger dauerte bei mir… und etwas länger heißt in dem Fall mal wieder ein paar Wochen, ging es meinem Rücken auch wieder gut. Ich kann wieder aufrecht stehen, laufen usw. Alles gut. Das Bündchen habe ich angebracht, aber entschieden das es wieder weg kommt. Das mochte ich irgendwie nicht an mir. Also habe ich nur gesäumt. Anschließend habe ich unten noch ein Gummi eingezogen so das es etwas mehr anliegt.

Auf meinen Bildern trage ich mein Kleid zu Leggings. Nach dem Fotos machen bin ich mit den Kids ins Turnen, wo auch die Eltern am Anfang erst mal mit machen. Bei den Übungen am Boden habe ich aber festgestellt das so ein Kleid – für Sport – vielleicht doch etwas kurz ist! Hahaha. Mitgemacht hab ich trotzdem. 😀 Bei anderen Menschen, die vielleicht etwas kleiner als 1,82m groß sind, wird das Kleid wohl auch etwas länger sein. Dadurch das ich das Bündchen unten weg gelassen habe, ist es ja außerdem nochmal etwas kürzer geworden. Zu Jeans habe ich das Kleid bisher deutlich öfter getragen. So als Longpulli. Damit habe ich mich auch sehr wohl gefühlt. Wahrscheinlich werde ich es auch öfter zur Jeans kombinieren. Aber als Kleid geht es definitiv auch.

Noch ein wenig Info zum Schnitt! Auch hier ist das eBook wieder reich bebildert und ausführlich erklärt. Mit etwas Erfahrung kann jeder eine Mathilda nähen. Mathilda kann man als Kleid oder als Shirt nähen. Mit Passe, mit Bubi- oder Rollkragen, als Hoodie, oder ganz klassisch. Hier ist einiges möglich! Vielen Dank Julia, für diesen tollen Schnitt!

Schnitt: Mathilda – Kreativlabor Berlin
Stoff: Stoffmarkt

Verlinkt: AfterWorkSewing, CreadienstagMeMadeMittwoch

PS: Ich freue mich übrigens IMMER über jeden einzelnen Kommentar oder neuen Follower. Macht weiter so! :D Dankeschön!

Lynn

Momentan ist es hier auf dem Blog etwas ruhiger. Und hinter der Nähmaschine ist es momentan leider noch ruhiger. Anfang Februar waren wir eine Woche im Winterurlaub. Seither jagt hier ein Termin den anderen und zwischendurch und währenddessen löst sich eine Krankheit mit der anderen ab, wechselt den Besitzer und kommt wieder zurück. Echt fies. Vor einer Woche habe ich dann mal eine Kinderleggings genäht, damit ich überhaupt mal wieder etwas nähen konnte.

Allerdings versuche ich weiterhin wenigstens ein mal die Woche etwas zu verbloggen. Ich hoffe die Nähflaute hat bald ein Ende, sonst hab ich bald nix mehr zu zeigen! 😉

Pattydoo Lynn III

Heute möchte ich ein absolutes Kuschelteil zeigen. Endlich habe ich auch mal wieder für mich genäht. Von Nina, die diesen Pullover bereits für Ihre Freundin genäht hat, bekam ich Tipps bezüglich der Größe. So bin ich gar nicht erst nach der Tabelle gegangen, da hätte ich wahrscheinlich mal wieder eine 42 nähen müssen. Ich habe gleich die Größe 38 gewählt und oberhalb der Taschen um 10 Zentimeter verlängert.

Pattydoo Lynn I

Auch wenn der Hoodie wahrscheinlich locker sitzen soll, finde ich ihn immer noch zu weit… Von der Angabe ‚die Ärmel sind extralang‘ habe ich mich blenden lassen und für mich nur noch kurze Bündchen angenäht. Das passt zwar so, aber im Endeffekt sind mir die Ärmel dann doch zu kurz. Die werde ich also nochmal abtrennen und auch so tolle Daumenlochbündchen anbringen… Mal sehen wann ich dazu komme. Die Kapuze habe ich nicht gefüttert. Denn ich wollte die schöne kuschelige Rückseite von dem Alpenfleece in der Kapuze haben. Genauso wie bei den Tascheneingriffen. Da habe ich einfach die Rückseite des Stoffes genommen.

Ein absolutes Wohlfühl Teil also. Und so warm… Da ist es fast schon schade das hier nun der Frühling nach und nach einzieht und mir der Pulli schon wieder fast zu warm wird! Nein Quatsch… Ich will Früüüüühling und Sonne!!! Der Pulli wird schon noch oft genug zum Einsatz kommen! Ich schätze mal, der April wird wieder relativ warm und im Mai kommt dann eher das typische Aprilwetter hervor… Ich lass mich überraschen.

Pattydoo Lynn II

Ach, da fällt mir glatt noch was ein was ich zu dem Hoodie erzählen muss. Da ich gerade nicht die passende Farbe in meiner Coverlock drin hatte, dacht ich mir so,… machste halt die Naht für den Tunnel an der Kapuze mit einem Zierstich. In der Nähmaschine ist schon die richtige Farbe drin, so spar ich mir das umfädeln. FEHLER. Ganz GROOOßER FEHLER. Nie nie niewieder werde ich das machen. Schon nach den ersten drei Zentimetern Wabenstich, dachte ich mir nur, boah nee, hätte ich mal lieber die Cover genommen. Habe dann aber doch mit dem Wabenstich weitergemacht. GANZ Groooßer FEHLER. Erstens hat es ewig gedauert bis ich den Tunnel hatte, weil ein Wabenstich nun doch mal sehr viel länger braucht als eine Covernaht. Und zweitens war am Ende der komplette Tunnel verzogen. Wahrscheinlich hatte ich nicht gut genug gesteckt. Wie auch immer. Aus diesem Fehler habe ich gelernt, denn ich habe sage und schreibe über zwei Stunden diesen blöden Wabenzierstich wieder aufgetrennt. Anschließend in weniger als fünf Minuten das Garn in der Cover gewechselt und eine 1a Covernaht gemacht. Von wegen Zeit sparen, weil das richtige Garn grad nicht drin ist… Pffffffft. 😀

Pattydoo Lynn IV

Außerdem kam zum ersten Mal SnapPap zum Einsatz. Die Ösen habe ich damit verstärkt. Auch wenn ich bisher nicht so der Kordelfan bin, finde ich die Ösen ganz toll. Vielleicht ziehe ich mal noch eine schöne Kordel durch, einfach um zu schauen wie sich das so macht und ob es mich stört. Entweder landet die Kordel im Essen oder Getränk, oder eins von meinen Mädels zieht daran… 😀 Kennt ihr das?

Fürs Wochenende verschafft mir mein Mann übrigens einen freien Tag. So werde ich es endlich mal wieder an die Nähmaschine schaffen… Hach, ich freu mich.

Habt ihr die Lynn eigentlich auch schon genäht? Musstet Ihr viel verändern??

Liebe Grüße
Bibi

Schnitt: Lynn – Pattydoo
Stoff: melierter Alpenfleece mit Sternen – Stoffmarkt

Verlinkt: endlich mal wieder bei RUMS, Sternenliebe

 

Partnerlook-Liebe

Heute gibt es eine Portion in extra süß! 😀 …und im Doppelpack. Ich habe meinen Mädels Pullis im Partnerlook genäht. ♡

Finnleys Kroodie IV

Eines Morgens weckte mich mein Mann und zeigte mir einige Bilder bei Facebook. Da hatte er einen schönen Pullover entdeckt und wollte das ich unserem Mausezahn auch solch einen Pullover nähe.Wenn er schon beim aussuchen ist, dachte ich mir, darf er auch bei der Auswahl der Stoffe mithelfen!

Finnleys Kroodie I

Zwei halbe Meter Stoff und ein Schnittmuster-auf-Stoff-Tetris später konnte ich tatsächlich auch noch einen Pullover für die kleine Maus zuschneiden und nähen. Für den Mausezahn mit Kapuze und für die kleine Maus mit Kragen. Ich muss ja ehrlich sagen das mir die Kragenvariante im Nachhinein besser gefällt. Wobei beiden der Pulli so gut steht. Irgendwie haben sie beide zwischenzeitlich ganz schön einen Schuss in die Länge gemacht. Sobald ich wieder Zeit habe werde ich also die nächste Größe nähen. Denn ich mag den Schnitt sehr.

Finnleys Kroodie III

Ab sofort darf mein Mann sich wohl öfter beim Schnitt und Stoff auswählen beteiligen. Oder ich lasse Ihn bald an die Nähmaschinen und er darf uns die Kleidung nähen. Na gut, ich glaube das dauert dann doch noch eine Weile. Und außerdem ist das Nähen ja mein Hobby! 😀

Finnleys Kroodie II

Schnitt Pullover: Kroodie – Finnleys
Schnitt Hose Mausezahn: bereits hier gezeigt
Stoff: Alles für Selbermacher

Verlinkt: Creadienstag, Dienstagsdinge, HoT, Kiddikram, Meitlisache, Sew Mini