Mal ein anderes Shirt: der Trotzkopf

Als die neuen Labels letztens kamen, musste ich ja gleich was nähen gehen.

Das Schnittmuster war tatsächlich auch schon gedruckt, geklebt und ausgeschnitten. Boah, das ist ja eine Aufgabe, die ich so gar nicht mag. Das verzögert bei mir auch immer das nähen. Also, genäht hat man da ja noch lange nicht. Wie auch immer. Nur noch Stoffe zuschneiden und los nähen.

Dieses Mal habe ich einen Trotzkopf von Schnabelina genäht. Das Nähen war an und für sich auch kein Problem. Mein Label hat auch einen Platz gefunden. 😀 Aber…

Immer dieses Aber. Genäht habe ich das Shirt in der Größe 92. Wie gesagt, eigentlich trägt sie auch gut und gerne noch eine 86. Daher war ich bei der Anprobe erst mal enttäuscht. Das Shirt, also die Passe, sperrt oben etwas auf. Ist das normal? Und um den Bauch, habe ich das Gefühl, könnte das Shirt mal wieder ein bis zwei Zentimeter breiter sein. Dabei dachte ich immer, mein kleiner Mausezahn ist eher schmal gebaut… Hmmmm. Also, von der Länge her ist alles top, für ihre jetzige Größe eigentlich sogar recht lang.

Vielleicht muss ich mir den Trotzkopf auch erst ein paar Mal an meinem Töchterchen anschauen. Vielleicht finde ich es dann auch gar nicht mehr so schlimm. Meistens ist es tatsächlich so. Mal schauen. Wahrscheinlich werde ich aber die vordere Passe an der hinteren annähen, oder mit einem Knopf fixieren, dass es nicht mehr so aufsperrt. Und der nächste Trotzkopf wird einfach wieder ein bis zwei Zentimeter breiter genäht. So einfach wird’s gemacht!

Trotzkopf 2

Vernäht habe ich übrigens den Jersey Blaubeerstern Blattwerk und dazu habe ich mal wieder ein bisschen upcycling betrieben und aus einem alten gelben Shirt Bündchen gemacht.

Was meint Ihr? Ist das Shirt zu eng oder habe nur ich das Gefühl…

Verlinkt wird natürlich auch wieder: bei Schnabelina, kostenlose Schnittmuster, Meitlisache, Kiddikram & Upcycling

Labels / Webetiketten

Schaut mal was ich da gestern in meinem Briefkasten liegen hatte!!! Labels, yeeaaah! Ich finde sie total cool.

Erstens finde ich die Farben ganz schön die geliefert wurden, denn ich wollte mich nicht nur auf eine Farbe festlegen. Aber ganz so bunt wollte ich es auch wieder nicht haben.

Labels 1

Und zweitens, ich habe endlich Labels 😀 Jaaa… das ist halt so eine Sache. Ich war mir ganz lange unsicher, wie oder was bzw. welchen Namen ich auf den Labels haben möchte. Aber nachdem ich mich ja jetzt auch laaangsam mal für einen Blog-Namen entscheiden konnte, war das mit dem Namen für die Labels auch klar. 🙂

Labels 2

Bestellt habe ich hier, geliefert wurde in weniger als einer Woche. Wo bestellt ihr denn immer eure Labels?

So, jetzt muss ich dann schnell an die Nähmaschine. Irgendwo muss ich doch ein Label dran nähen 😉

Und ab damit zum Freutag!

Liebe Grüße & ein schönes Wochenende!